Leichte Sprache
Ausstellung
9. Juli 2014 bis 15. Oktober 2014

Ins Netz gegangen

(Un)heimlich lustige Karikaturen von Til Mette, Nel und Klaus Stuttmann
Titelbild zur Ausstellung

Seit den Enthüllungen von Edward Snowden wurden Monat für Monat neue Fakten bekannt, die sich mit dem Schutz der Privatsphäre des einzelnen Bürgers der Bundesrepublik Deutschland nicht vereinbaren lassen. Zunächst aber blieb die große Empörung der Politiker aus – bis publik wurde, dass auch das Mobiltelefon von Angela Merkel systematisch durch den amerikanischen Geheimdienst abgehört worden war. Seitdem wachsen gleichermaßen der Unmut über die Bespitzelung und die Ratlosigkeit, wie man sich davor schützen kann.

Was in der Realität die Grenzen des Vorstellbaren längst erreicht hat, beschleunigt auf besondere Weise die Fantasie der von Berufs wegen fantasievollen Zeichner. Mit Klaus Stuttmann (Tagesspiegel, taz, DIE ZEIT, Der Spiegel), Nel (Thüringer Allgemeine, Eulenspiegel, DIE ZEIT) und Til Mette (stern) konnten drei bundesweit bekannte Karikaturisten für die Ausstellung der Landeszentrale gewonnen werden. Ob ihre bissigen Kommentare eher unheimlich oder lustig zu bewerten sind, wird ganz beim Betrachter liegen.

Bildergalerie
Karikatur: Klaus Stuttmann
Karikatur: Til Mette
Karikatur: NEL
Karikatur: Klaus Stuttmann
Karikatur: Nel
Noch keine Bewertungen vorhanden

Kommentare

ins Netz gegangen

Die große Dechiffrier-Schau. Ein Kommentar zur Ausstellung in den PNN vom 12. Juli 2014 http://www.pnn.de/potsdam-kultur/872990/

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.