Leichte Sprache

Ich bin dann mal (fast) weg

Die Praktikantin geht mit einer Kiste Habseligkeiten aus der Tür

Heute ist der letzte Tag meines Praktikums in der Landeszentrale. Und was soll ich sagen? Das waren gefühlt die schnellsten sechs Wochen meines Lebens. Nicht zuletzt deshalb, weil ich so viel Neues kennengelernt habe. Blicke ich zurück auf die vergangenen Wochen gibt es Vieles, an das ich mich gern erinnere: die interessanten Abendveranstaltungen, meine Museumstour durch Potsdam, die Recherchen im Internet zum tagesaktuellen Geschehen und auch an bildungsunpolitische Dinge wie das tägliche Mittagessen mit den Kolleginnen.

Leider konnte ich mein Interview zur Asylpolitik, das ich während des Praktikums vorbereitet hatte, nicht ganz fertig stellen. Auch das nehme ich als Erkenntnis mit: ein Beitrag, der auf den Seiten der Landeszentrale erscheint, wird gründlich unter sachlichen und wissenschaftlichen Kriterien geprüft. Das Interview erscheint also noch, nur eben etwas später.

Die Autorin Lina Dingler
studiert Politikwissenschaften und Wirtschaft an der Universität Potsdam. Im Rahmen ihres Praktikums schreibt sie in loser Folge über ihre Zeit in der Landeszentrale und das aktuelle Zeitgeschehen.

Jetzt sitze ich also zum letzten Mal in meinem kleinen, liebgewonnenen Büro und ordne noch einige Sachen. Ich werde wohl noch lange an diese intensive und tolle Mitarbeit in diesem Team zurückdenken, es wird mir fehlen. Aber wie heißt es so schön, man liest sich immer zweimal… Also immer mal auf den Seiten der Landeszentrale vorbeischauen.

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 3.7 (3 Bewertungen)

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
Druckversion Send by email