Leichte Sprache

Demokratie

Lexikon Politische Bildung

Bezeichnung für eine Herrschaftsform. Die wörtliche griechische Übersetzung "Herrschaft des Volkes" hilft nach Meinung des Politikwissenschaftlers Eckart Thurich wenig weiter, weil sich mittlerweise fast alle Staaten der Welt - auch Diktaturen - als Demokratien bezeichnen. Nordkorea heißt zum Beispiel offiziell Demokratische Volksrepublik Korea und die DDR nannte sich selbst auch demokratisch. Deshalb müssen charakteristische Merkmale benannt werden, an denen man demokratische Staatsformen erkennt.

Das demokratische System in Deutschland wird freiheitliche demokratische Grundordnung genannt. Sie ist im Grundgesetz - der Verfassung - festgeschrieben.  Zu den obersten demokratischen Prinzipien, den so genannten Grundrechten, gehören die Unverletzlichkeit der Würde des einzelnen Menschen, das Recht, seine Meinung zu sagen, sich frei zu versammeln, Vereine zu gründen, das Recht, sich frei zu bewegen - zum Beispiel in eine andere Stadt zu ziehen - und andere.

Die deutsche Demokratie wird auch als "streitbare" oder "wehrhafte" Demokratie bezeichnet. Damit wird der Fakt beschrieben, dass sich die Demokratie gegen ihre Feinde zur Wehr setzen kann und darf.

An die Stelle der Demokratie in der Antike, die als direkte Demokratie und nur von freien Männern praktiziert wurde, ist heute die repräsentative Demokratie getreten. Das heißt, die Bürgerinnen und Bürger entscheiden nicht direkt über politische Fragen, sondern wählen dafür Vertreter (Repräsentanten). Diese auf Zeit gewählten Männer und Frauen entscheiden als Treuhänder des Volkes. Daneben gibt es  auch in der repräsentativen Demokratie Elemente der direkten Demokratie: zum Beispiel in einem Volksentscheid.

In Deutschland gibt es nur auf Landesebene, so auch in Brandenburg, die Möglichkeit eines Volksentscheides.

In den letzten Jahren wird auch der Begriff der "liquid democracy" (fließende Demokratie) verstärkt diskutiert. Darunter wird eine Mischform von direkter und repräsentativer Demokratie verstanden.

 

Landeszentrale, April 2013


Der Text beruht auf der Definition von Thurich, Eckart, pocket politik. Demokratie in Deutschland. Überarb. Neuaufl. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2011. (Zitiert auf http://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/pocket-politik/16391/demokratie)