Leichte Sprache

Ku Klux Klan

Lexikon Politische BildungIn Deutschland gibt es den Ku Klux Klan (KKK) unter dem Namen des „Ordens der Ritter vom feurigen Kreuz“ seit Anfang der 1920er Jahre. 1991 verbrannten Neonazis in Königs Wusterhausen (Brandenburg) unter der Anleitung US-amerikanischer Ku KLux Klan-Mitglieder Holzkreuze und hielten Wehrübungen ab. Derzeit soll es mindestens vier deutsche Klan-Gruppen geben. Mit einer dieser Gruppen standen auch die Mitglieder des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ (NSU) in Kontakt. Durch die Ermittlungen zur NSU-Terroraffäre ist auch die Mitgliedschaft mehrerer Polizisten beim Ku Klux Klan bekannt geworden.

Der Ku Klux Klan ist ein rassistischer und antisemitischer Geheimbund, der 1866 in den USA von Südstaaten-Veteranen gegründet wurde. Er ist noch heute die rechtsextreme Gruppe mit der größten Zahl an nationalen und regionalen Organisationen in den USA. Die Anhänger vertreten die Ideologie der Überlegenheit der weißen Rasse. Seit 2006 ist der Klan in den USA wieder verstärkt aktiv, zählt circa 5.000 Mitglieder und kämpft gegen die Ehe von Homosexuellen und Immigration. Sein „Markenzeichen“ sind weiße Kapuzen, die das Gesicht bedecken sowie ein brennendes Holzkreuz.

 

kb, Dezember 2012 


Bildergalerie
Brennendes Kreuz als markantes Symbol des Klans (2005). © Confederate till Death | CC BY-SA 3.0
Ku-Klux-Klan-Symbol: das brennende Feuerkreuz. © KAMiKAZOW | CC BY-SA 3.0
Ku Klux Klan, aufgenommen 2009. © Arete 13 | CC BY-ND 2.0
Ku Klux Klan, aufgenommen 2011 in Pittsburgh. © Paul Lowry | CC BY-ND 2.0
2011. © Newtown grafiti | CC BY 2.0