Leichte Sprache

Alwin Ziel

Alwin Ziel

Alwin Ziel, geboren am 22. April 1941 in Quernau/Westpreußen, ist seit 1990 Abgeordneter für die SPD im Landtag Brandenburg.

Er war ab 1990 zwei Legislaturperioden lang Innenminister und stellvertretender Ministerpräsident des Landes und von 1999 bis 2002 Minister für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Frauen

Bildergalerie
Alwin Ziel, 1990
Alwin Ziel
Innenminister Alwin Ziel 1993
Alwin Ziel. Foto: Simone Römhold
Alwin Ziel und Manfred Stolpe
Alwin Ziel 2013


Wichtige politische Stationen

seit 12/1989
Mitglied der SPD

03/1990
Mitglied der Volkskammer der DDR, parlamentarischer Staatssekretär im Ministerium für Arbeit und Soziales

seit 26.10.1990
Mitglied des Landtages Brandenburg

seit 03/1991
Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Juristen Brandenburg

02.11.1990 — 13.10.1999
Minister des Innern des Landes Brandenburg

13.10.1999 — 13.08.2002
Minister für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Frauen des Landes Brandenburg 


Persönlicher und beruflicher Werdegang

verwitwet | 2 Söhne |evangelisch

Schulbesuch in Zölkow, Parchim und Dömitz

1961 — 1965
Neulehrer in Grabow (Fritz-Reuter-Schule)

1965
Studium an der Pädagogischen Hochschule in Güstrow,
Abschluss Diplom-Lehrer

1965 — 1972
Lehrer der Friedrich–Rohr–Oberschule in Grabow

1974
Erweiterungsstudium an der Humboldt-Universität zu Berlin,
Fachrichtung Logopädie, Abschluss Diplom–Pädagoge

1974 — 1975
Logopäde in der Beratungsstelle Dessau

1977 — 1988
Lehrer an der Fachschule für Ökonomie Rodewisch

1986
Zweitstudium (Fernstudium) Jura an der Humboldt–Universität zu Berlin, Abschluss Diplom-Jurist

1988 — 1990
wissenschaftlicher Assistent der Humboldt–Universität zu Berlin

Kommentare

vergessene daten

die "republikflucht" wurde vergessen!
Eigene Bewertung: Keine