Leichte Sprache

Dr. Manfred Stolpe

Dr. Manfred Stolpe

Manfred Stolpe, geboren am 16. Mai 1936 in Stettin (heute Szczecin in Polen), wurde 1990 für die SPD in den Landtag Brandenburg gewählt und erster Ministerpräsident des Landes. 

Stolpe gelang zwei Mal die direkte Wiederwahl in seinem Cottbuser Wahlkreis und die Bestätigung als Ministerpräsident.

Während seiner dritten Amtszeit trat er 2002 zurück und wechselte als Bundesminister für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen in die Bundesregierung. Dieses Amt hatte er bis 2005 inne.

Bildergalerie
Ministerpräsident Stolpe spricht auf einer Kundgebung gegen Rechtsextremismus
Staatsbesuch Boris Jelzins in Potsdam
Ministerpräsident Dr. Manfred Stolpe begrüßt Bundeskanzler Gerhard Schröder
Am Modell des Flughafen Schönefeld
Manfred Stolpe
Manfred Stolpe trifft Michail Gorbatschow
Manfred Stolpe und Eberhard Diepgen
Manfred Stolpe bei Fidel Castro auf Kuba
Sternsinger bei Manfred Stolpe
Letzte Kabinettssitzung des Ministerpräsidenten Manfred Stolpe

Wichtige politische Stationen

07/1990
Eintritt in die SPD

26.10.1990 — 11.11.2002
Mitglied des Landtages Brandenburg

01.11.1990 —26.06.2002
Ministerpräsident des Landes Brandenburg


Persönlicher und beruflicher Werdegang

verheiratet | 1 Kind  

1955
Abitur in Greifswald

1955 — 1959
Jura–Studium in Jena, Abschluss mit dem Staatsexamen

1959 — 1969
Tätigkeit bei der Evangelischen Kirche in Berlin–Brandenburg und
Gaststudium an der Freien Universität Berlin (bis 1961)

1962 — 1969
Leiter der Geschäftsstelle der Konferenz der Evangelischen Kirchenleitungen in der DDR

1969 — 1981
Leiter des Sekretariats des Bundes der Evangelischen Kirchen in der DDR

1976
Berufung in die Menschenrechtskommission des Weltkirchenrates

1982 — 1990
Konsistorialpräsident der Ostregion der Evangelischen Kirche Berlin–Brandenburg,
als solcher Mitglied der Konferenz der Evangelischen Kirchenleitungen in der DDR

1982 — 1989
stellvertretender Vorsitzender des Bundes der Evangelischen Kirchen in der DDR