Leichte Sprache

Dr. Regine Hildebrandt

Dr. Regine Hildebrandt

Regine Hildebrandt, geboren am 26. April 1941 in Berlin, wurde auch "Mutter Courage des Ostens" genannt. Sie war ab 1990 Abgeordnete der SPD im Landtag Brandenburg und Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Frauen.

Als Ministerpräsident Manfred Stolpe nach der Wahl 1999 eine Koalition mit der CDU einging, gab sie ihr Abgeordnetenmandat aus Protest zurück und stand als Ministerin nicht mehr zur Verfügung. Am 26. November 2001 verstarb sie nach langer Krebserkrankung. 


Bildergalerie
Regine Hildebrandt und Manfred Stolpe bei der Vereidigung des ersten Brandenburgischen Kabinetts 1990. Foto: LISUM
Vereidigung der Ministerin Hildebrandt. Foto: LISUM
Ministerin Hildebrandt hält eine Pressekamera in Richtung des Fotografen.
Frühschoppen zur Länderfusion Berlin-Brandenburg
Regine Hildebrandt im Gespräch mit Bürgern
Sozialministerin Hildebrandt auf dem Brandenburg Tag
Regine Hildebrandt im Gespräch mit Henning Voscherau auf einer Veranstaltung zur Länderfusion Berlin-Brandenburg. Foto: LISUM
Sozialministerin Regine Hildebrand im OP des Herzzentrums Bernau. Foto: LISUM
60. Geburtstag von Regine Hildebrandt.
Offizielle Trauerfeier für Regine Hildebrandt in der Potsdamer Nikolaikirche


Wichtige politische Stationen

10/1989
Eintritt in die SPD (SDP)

03 — 10/1990
Mitglied der Volkskammer der DDR

in der Regierung de Maizière bis zum Koalitionsaustritt der SPD im August 1990 Ministerin für Arbeit und Soziales

26.10.1990 — 12.10.1999
Mitglied des Landtages Brandenburg

02.11.1990 — 13.10.1999
Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Frauen des Landes Brandenburg

 

Persönlicher und beruflicher Werdegang

verheiratet | 3 Kinder | evangelisch

1959
Abitur an der Max–Planck–Oberschule Berlin–Mitte

1959 — 1964
Studium der Biologie an der Humboldt–Universität zu Berlin

1968

Promotion

1964 — 1978
Stellvertretende Abteilungsleiterin der Pharmakologischen Abteilung in der Arzneimittelforschung im VEB Berlin-Chemie

1978 — 1990
Bereichsleiterin in der Zentralstelle für Diabetes und Stoffwechselkrankheiten in Berlin–Ost, Schwerpunkt Diabetesforschung, Mitglied der Gesellschaft für Endokrinologie und Stoffwechselkrankheiten, Mitglied der Biologischen Gesellschaft