Leichte Sprache

Hartmut Meyer

Hartmut Meyer

Hartmut Meyer, geboren am 18. September 1943 in Merseburg, war von 1993 bis 2003 Minister für Stadtentwicklung, Wohnen und Verkehr des Landes Brandenburg



Bildergalerie
Brandenburgs Verkehrsminister Hartmut Meyer und Marschall Andrzej Bochenski unterzeichnen eine deutsch-polnische Vereinbarung. Sommerreise des Bundeskanzlers durch Brandenburg 2001. Foto: LISUM
Staatssekretär  Dr. C. Wolfgang Vogel (links), Bauminister Hatmut Meyer und Frankfurts Oberbürgermeister Wolfgang Pohl setzten gemeinsam die für die Chipfabrik vorgesehene Brauchwasserleitung  in der Pumpstation Brieskow-Finkenheerd in Gang. Foto: LISUM, 2002
Ministerpräsident Platzeck und die Minister und Ministerinnen seines Kabinetts vor dem Portal des Brandenburger Staatskanzlei. 2. Reihe Mitte: Hartmut Meyer. Foto: LISUM


Wichtige politische Stationen

26.10.1990 — 13.10.2004
Mitglied der SPD-Fraktion im Landtag Brandenburg

01.09.1993 — 24.10.2003
Minister für Stadtentwicklung, Wohnen und Verkehr des Landes Brandenburg

 

Persönlicher und beruflicher Werdegang

verheiratet, 1 Kind

1962
Abitur in Rudolstadt/Thüringen, Facharbeiter Technischer Zeichner

1968
Diplom–Ingenieur für Maschinenbau (FH)

1976
Ingenieur für Bauwirtschaft (Leipzig)

1971 — 1980
Leiter des Organisations– und Rechenzentrums Landbaukombinat Frankfurt (Oder)

1980 — 1990
Direktor für Ökonomie im Landbaukombinat Frankfurt (Oder)

1990
Vorstandsmitglied der „Märkischen Bau AG“,Aufsichtsratvorsitzender der „Wohnungsbau GmbH“ Bad Freienwalde, Landrat im Kreis Bad Freienwalde