Leichte Sprache

Jürgen Linde

Jürgen Linde

Jürgen Linde, geboren am 7. Februar 1935 in Braunschweig, ist seit 1963 Mitglied der SPD.

Von 1990 - 1999 war er  Chef der Staatskanzlei in Brandenburg.


Bildergalerie
Fototermin des Brandenburgischen Kabinetts. Rechts: Jürgen Linde. Foto: LISUM
Ministerpräsidentenkonferenz in Potsdam 1999. Links von Manfred Stolpe: Jürgen Linde. Foto: LISUM
Kabinettsitzung zum Hochwasser in Brandenburg. Vorn: Jürgen Linde. Foto: LISUM


Wichtige politische Stationen

seit 1963
Mitglied der SPD

1969
Regierungsassessor beim Regierungspräsidium Hildesheim

1972
Wahrnehmung der Geschäfte des Oberkreisdirektors im Landkreis Zellerfeld,
anschließend Samtgemeindedirektor Oberharz

1970 — 1976
Stadt- und Gemeindedirektor in Clausthal-Zellerfeld

1974 — 1983
Vorsitzender des SPD–Unterbezirkes Goslar

1974 — 1983
Vorstandsmitglied des SPD–Bezirkes Braunschweig, Mitglied der Gewerkschaft ÖTV

1976 — 1983
Mitglied des Deutschen Bundestages (SPD)

1981 — 1983
Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD–Bundestagsfraktion

1983 — 1989
Oberstadtdirektor von Gelsenkirchen

1989 — 1991
Geschäftsführer des Abfallentsorgungs- und Altlastensanierungsverbandes Nordrhein-Westfalen

1990 — 1994
Chef der Staatskanzlei

1994 — 1999
Chef der Staatskanzlei und Minister für besondere Aufgaben des Landes Brandenburg

 

Persönlicher und beruflicher Werdegang

Studium an den Universitäten Freiburg und Göttingen
sowie der Freien Universität Berlin

1961
1. juristische Staatsprüfung

1966
2. juristische Staatsprüfung

1962 — 1969
wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Göttingen

1970
Promotion zum Dr. jur an der Universität Göttingen

seit 2002
Rechtsanwalt der Sozietät Schwoerer & Kollegen in Berlin