Leichte Sprache

Ulrich Junghanns

Ulrich Junghanns

Ulrich Junghanns, geboren am 25. Mai 1956 in Gera, war von 2002 bis 2009 Minister für Wirtschaft des Landes Brandenburg.

Von 2007 bis 2008 war er zudem Landesvorsitzender der brandenburgischen CDU.


Bildergalerie
Pressekonferenz nach einer Sitzung des Koalitionsausschusses. Links im Bild: Ulrich Junghanns. Foto: LISUM


Wichtige politische Stationen

seit 1974
Mitglied der Demokratischen Bauernpartei Deutschlands (DBD)

seit 1982
in diversen Funktionen der DBD tätig

1990
Erster Stellvertretender Vorsitzender und amtierender Vorsitzender der DBD

1990
Mitglied der CDU (nach Zusammenschluss der DBD mit der CDU)

1990 — 1992
Mitglied des Bundesvorstandes der CDU

1990
Mitglied des Landesvorstandes der CDU Brandenburg (mit Unterbrechungen)

1990 — 1998
Mitglied des Deutschen Bundestages, Tätigkeitsschwerpunkte: Agrarpolitik, Haushalt, Verkehrspolitik, Europapolitik, Sicherheitspolitik

1991 — 1998
Mitglied der Parlamentarischen Versammlung des Europarats

1991 — 1998
Mitglied der Parlamentarischen Versammlung der Westeuropäischen Union (WEU)

1994 — 2002
Stadtverordneter und Vorsitzender der CDU–Fraktion in der SVV Frankfurt (Oder)

1999
Stellvertretender Vorsitzender des CDU–Landesverbandes Brandenburg

1998 — 2002
Geschäftsführender Gesellschafter der Greenway Systeme GmbH Frankfurt (Oder), Tätigkeitsfeld: Verekehrstelematiksysteme

14.11.2002 — 06.11.2009
Minister für Wirtschaft des Landes Brandenburg

seit 13.10.2004
Mitglied des Landtages Brandenburg

 

Persönlicher und beruflicher Werdegang

verheiratet, 2 Söhne, evangelisch

1972
Abschluss der Polytechnischen Oberschule

1974
Lehrabschluss als Pferdewirt und Leistungsprüfung im Landgestüt Moritzburg

1974 — 1976
Grundwehrdienst NVA

1976 — 1979
Verwaltungsfachschule Weimar (Fachschulabschluss)

1986
Diplom-Staatswissenschaftler nach Fernstudium an der Akademie für Staat und Recht Potsdam

bis 1990
Angestellter