Leichte Sprache
Workshop
5. März 2017 Uhr (All day) - 11. März 2017 Uhr (All day)

Glaubensfragen?

Religion und Gesellschaft heute

500 Jahre nach der Reformation fragen wir uns: Welche Rolle spielt Religion in unserer heutigen Gesellschaft? Hat das Bekenntnis zu einer Konfession noch eine Bedeutung, oder ist durch das Grundgesetz die Religion zur reinen Privatsache geworden? Wie beeinflusst der Glaube auch heute noch unseren Alltag und unser Wertesystem? Verstehen wir uns als eine multireligiöse Gemeinschaft, oder sprechen wir von "uns und den anderen"?

Am 31. Oktober 2017 jährt sich zum 500. Mal die Veröffentlichung der 95 Thesen, die Martin Luther der Überlieferung nach an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg schlug. Das bevorstehende Reformationsjubiläum soll von Offenheit, Freiheit und Ökumene geprägt sein – die Kirchen wollen daran erinnern, welche Rolle die Reformation bei der Entstehung der Moderne gespielt hat. Denn das, was von Wittenberg im 16. Jahrhundert ausging, veränderte Deutschland, Europa und die Welt. Würde man heute 95 Thesen zu unserer multireligiösen und pluralen Gesellschaft verfassen; wie würden diese lauten? Welche Glaubensfragen werden heute noch gestellt oder nicht als solche akzeptiert?

Religion kann verbinden oder trennen, reizen und provozieren, nerven oder trösten – vor allem wird sie in der Gesellschaft kontrovers diskutiert und in Frage gestellt. Was verstehen wir unter einer "deutschen Kultur", von welchen Leitgedanken und Werten ist sie geprägt und welchen Stellenwert hat darin der christliche Glaube? Sind wir Teil eines multireligiösen Kollektivs geworden? Sind politische Prozesse wie die Debatten über die Gleichstellung Homosexueller, Abtreibung oder den Umgang mit Zuwanderung von religiösen Überzeugungen beeinflusst? Wohin wandeln sich Religion und Gesellschaft aktuell? Und woran glaubst Du eigentlich?

PDF-Icon Der Flyer zum Jugendmedienworkshop als PDF

Noch keine Bewertungen vorhanden

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
Druckversion Send by email