Leichte Sprache
Ausstellung und Veranstaltungsreihe
24. Oktober 2017, 17.00 Uhr - 31. März 2018, 18.00 Uhr

Kindheit im Heim

Die Stiftung „Großes Waisenhaus zu Potsdam“ präsentiert in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Potsdam, dem Filmmuseum Potsdam, der Freien Universität Berlin und Expertinnen und Experten der Wohlfahrtsforschung eine Ausstellung zur Geschichte der „Kindheit im Heim“.

Die Ausstellung wird auf den vier Etagen des barocken Treppenhauses im Waisenhaus gezeigt. Ansetzend an den Anfängen der staatlichen Fürsorge im deutschen Kaiserreich spannt das Vorhaben einen Bogen über die reformpädagogischen Versuche der Heimerziehung in den 1920er Jahren, die Situation der Fürsorgeerziehung in der NS-Zeit bis hin zur Heimerziehung in West- und Ostdeutschland und in der Gegenwart.

Ausstellungseröffnung: 24.10.2017, 17 Uhr

Ergänzt wird diese Ausstellung mit einer öffentlichen Vortrags- und Filmreihe, auf der die einzelnen Themenkreise aus der Ausstellung aufgegriffen und vertiefend dargestellt werden.

 

Als Download verfügbar: 
Noch keine Bewertungen vorhanden

Kommentare

Von Zöglingen und gefallenen Mädchen

Im Großen Waisenhaus zu Potsdam widmet sich eine gewaltige und herausfordernde Ausstellung der „Geschichte der Kindheit im Heim“. Sie spannt einen Bogen vom Kaiserreich bis zur Heimerziehung in West- und Ostdeutschland. Dass der Besucher begreifen, erspüren kann, was es bedeutete, im Heim zu sein, ist zahlreichen Zeugnissen der Kinder von „drinnen“ zu verdanken.

Kommentar von Nadine Fabian in der MAZ vom 25.10.2017

Eigene Bewertung: Keine

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
Druckversion Send by email