Leichte Sprache
Lesung und Gespräch
18. August 2017, 18.00 Uhr

Zum Umgang mit nationalsozialistischer Täterschaft in der DDR

Lesung und Gespräch mit Dr. Wolfram Adolphi im Kulturgasthof der Alten Reederei in Fürstenberg/Havel

Am Freitag, den 18. August 2017 um 18 Uhr  lädt die Gedenkstätte Ravensbrück  gemeinsam mit dem Kulturgasthof Alte Reederei in Fürstenberg/Havel zu einer Lesung aus dem Manuskript „Im Zwielicht der  Spuren“, der Fortsetzung des Romans „Hartenstein“ (Nora Verlag 2015), ein.

Im Anschluss spricht der Autor Dr. Wolfram Adolphi mit der Historikerin Dr. Simone Erpel über den ambivalenten Umgang mit NS-Täterschaft in der DDR, und zwar aus einer dezidiert familien- und lokalgeschichtlichen Sicht. Sein Großvater, Günther Adolphi, in der DDR ein  international anerkannter Verfahrenstechniker, war von Februar 1943 bis Januar 1945 als Maschinenbauingenieur der Leuna-Werke am Aufbau des IG-Farben-Werkes  in Auschwitz-Monowitz beteiligt.
 
Der Politikwissenschaftler Dr. sc. Wolfram Adolphi, war bis 2016 Mitarbeiter im Bundestag. Seit 2003 ist er freier Autor.
 
Dr. Simone Erpel ist Kuratorin, u.a. der Ausstellungen  „Hitler und die Deutschen. Volksgemeinschaft und Verbrechen“ sowie „Im Gefolge der SS. Aufseherinnen des Frauen-KZ Ravensbrück.“ 
 

Noch keine Bewertungen vorhanden

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
Druckversion Send by email