• Der Alltag von Opfern des Naziregimes in der Altenpflege

    - Beitrag von GSchultz

    Hitler ist jetzt mehr als sechzig Jahre tot und die Vergangenheitsbewältigung sollte nun endlich mal aufhören. Schließlich gibt es in der Gegenwart genügend Probleme, die dringend gelöst werden müssen. So sagen manche. Nicht nur am Stammtisch. Doch die Geschichte des Nationalsozialismus ist kein abgeschlossenes Kapitel. Es gibt Menschen, die heute noch unter den Folgen des Naziterrors leiden.
  • Über „Heimseiten im Weltnetz“

    - Beitrag von GSchultz

    Die Zahl der von deutschen Rechtsextremen betriebenen Websites wird auf etwa 1000 geschätzt. Etwa 130 Verbände der NPD sind online. Ca. 190 Kameradschaften verfügen über einen eigenen Webauftritt. Um die 50 Internethändler verkaufen Musik, Kleidung und sonstige „Fanartikel“. Auch die Videoplattform YouTube wird zunehmend von Neonazis genutzt. Den Rechtsextremen ist es in den letzten Jahren gelungen, ihre Internetpräsenz kontinuierlich auszubauen. Was lässt sich dagegen tun?
  • Surftipp für „Skins, Punks, Mods, Rudeboys, Billys, Skater und andere Lebensphilosophen“

    - Beitrag von GSchultz

    Hinter der wappenkünstlerisch gestalteten Eingangsseite verbirgt sich das „kulturelle Forum“ der "Brigade 1240". Der Name geht auf die frühere Postleitzahl von Fürstenwalde zurück, „Brigade steht für Stärke und Zusammenhalt“. „Hier tummelt sich der suburbane Pöbel. Skins, Punks, Mods, Rudeboys, Billys, Skater und andere Lebensphilosophen, deren way of life nicht dem allgemeinen Mainstream entspricht.“ Es handelt sich um eine Initiative junger Leute aus Fürstenwalde und Umgebung, die sich seit 2003 um die alternative Subkultur in der Region bemühen.