Odin statt Jesus

Ein Gemisch aus völkischen und heidnischen Traditionen gehört - verbunden mit einem Germanen-Kult - zum selbsterklärten Erbe und zum Selbstbild heutiger Rechtsextremer. Sie greifen dazu auf entsprechende Vorstellungen der Nationalsozialisten zurück.

T-Shirt mit der Aufschrift "Odin statt Jesus"

"Odin statt Jesus" bei Ebay

Der Slogan „Odin statt Jesus“ kommt nicht nur wörtlich, sondern auch in symbolischen Darstellungen vor. Sie zeigen, wie Tiere aus der nordischen Mythologie – Raben, Wolf oder Adler – das christliche Fisch-Symbol ergreifen. Die Grundaussage ist simpel: Der christlichen Religion wird ein quasi-religiöser völkischer Germanen-Kult entgegengesetzt.

Mit dem konkreten Bezug auf Jesus kommt zudem die Feindschaft gegen die Juden zum Ausdruck.

In drei Worten manifestiert sich das Bekenntnis zu einem Aspekt rechtsextremen Denkens und die Ablehnung der jüdischen / christlichen Religionen – nicht unbedingt ihrer heutigen Bedeutungen, sondern als Fremdherrschaft über „die Germanen“ und als eine Grundlage der modernen Gesellschaft.

Heiden, Götter, Runenzeichen

Wer sich heute mit den germanischen Stämmen beschäftigt, die bis zum Mittelalter in Mitteleuropa und Skandinavien siedelten, kann das beispielsweise aufgrund religiöser Motive oder eines Interesses an Geschichte tun.

Die „Germanen“ der Rechtsextremen allerdings sind eine Erfindung des 19. und 20. Jahrhunderts. Im Zusammenhang mit völkischen Ideen wurde aus historischen Versatzstücken, Legenden und Mythen eine deutsche Vorgeschichte geschaffen. Damit einher ging ein heidnischer Germanen-Kult, der sich mit eigenen Symbolen, Göttern und Riten besonders vom universellen Christentum abgrenzte. Diese Art der „Germanisierung“ griffen auch die Nationalsozialisten auf und entsprechend gehört sie als „Erbe“ zum Selbstbild heutiger Rechtsextremer.

Die symbolischen Bezüge sind vielfältig: Man trägt Tattoos der Götter Odin und Thor mit wallendem Bart und Wikingerhelm; der Thorshammer (Mjölnir) ist beliebt als Schmuckstück oder Aufnäher; man trifft sich zu Sonnenwendfeiern am Lagerfeuer. Einzelne Rechtsextreme versuchen, in kleinen Gemeinschaften ein Leben nach neuheidnischen Vorstellungen zu führen.

Lesetipp

Röpke / Speit

Völkische Landnahme

Seit Jahren siedeln sich extreme Rechte bewusst in ländlichen Regionen der Bundesrepublik an, um dort mit ansässigen völkischen Großfamilien „nationale Graswurzelarbeit“ zu leisten. Auch in Brandenburg.

Beitrag nach: Daniel Krüger, Brauner Spuk? – Rechtsextreme in Südbrandenburg und was wir tun können. Eine Informationsbroschüre über Rechtsextremismus in der Region. Hg. Demos – Brandenburgisches Institut für Gemeinwesenberatung/ Mobiles Beratungsteam Cottbus (Dezember 2012)

Linktipps

  • Runen gestern, heute, morgen

    Nationalsozialisten und Neonazis nutzten und nutzen Runen intensiv für ihre Propaganda und ihr Konstrukt einer jahrtausendealten germanischen Rasse. Doch wissenschaftliche Betrachtungen zeigen: Wie Rechtsextreme diese frühhistorischen Schriftzeichen interpretieren, ist in den allermeisten Fällen purer Unsinn. (bpb, 2017)

  • Odin statt Jesus?

    Zur Bedeutung von Religion für die rechtsextremistische Ideologie (Dr. Stefan von Huene, 2007)

  • Missbrauch nordischer Mythologie und Symbolik durch RechtsextremistInnen

    Österreichische Gesellschaft für Politikberatung, 2010

Bewertung
135 Stimmen, Bewertungen im Durchschnitt: 2.2 von 5

Kommentare

Kommentieren

Also manchmal Zweifel ich an der Menschheit ,wenn ich sowas lese. Wie wäre es sich vorher ,gerade bei einem Thema ,wo man weiß das es heikel ist , sich besser vorzubereiten? Ich gebe einfach mal in ein paar Punkten meine Meinung dar, wenn ich falsch liege gerne verbessern :)

1. Fischsymbol? Das ist eine Rune, auf Deutsch ein Buchstabe, der beim Runen legen, aber auch eine Bedeutung haben kann . ( Sich Karten bei einer Wahrsagerin legen lassen ist glaub ich eine guter Vergleich um es zu erklären)

2. Bei Odin, nur weil ich nicht ans Christentum glaube heißt es noch lange nicht ,dass ich deswegen den Christen eine reinwirken will , indem ich an eine andere Religion glaube , natürlich habe ich (wie jeder andere meine Gründe, warum diese Religion und keine andere, aber das muss doch nicht immer rassistisch sein oder im hass.
WILLKOMMEN IM 21. JAHRHUNDERT ICH DARF MIR MEINE RELIGION SELBER AUSSUCHEN.

3. Diese symbolischen Tiere kommen in der Edda bzw. im Glauben nun mal vor, z.B. Raben stehen für Odin und sind nix böses, im Gegenteil, es heißt Odin ist bei dir ( im übertragenen Sinne)

4. Nur weil ein A******* Dinge von dem Nordische Glauben für seine Intrigen missbraucht hat , heißt das auch lange noch nicht das diese Dinge (also Symbole oder ähnliches ) auch diese Bedeutung haben, den die ursprüngliche Bedeutung ist eigentlich anders simpel und nicht mal Ansatzweiße böse, sondern zum Bleistift: einfach nur ein Buchstabe.

5. Der Mjölnir, also Thors Hammer steht für Schutz ,da Thor der Gott ist der über Midgard (also unsere Welt) "wacht" .
Simpel oder ? Und nichts rechtsradikales , wow !!!

6. Die Sonnenwende wird seit Jahrtausenden gefeiert und ist nicht Konkret einer Religion zu geordnet .

7. der letzte und aller wichtigste Grund: WER WIRKLICH DARAN GLAUB UND SICH AUSKENNT, WEIß DAS RECHTSRADIKALLE SICH SONST WO DIE EI** SCHAUKELN KÖNNEN ABER NICHT BEI UNS.

Ich genieße einfach die grenzenlose Varianz an Rechtfertigung derer, die sehr wohl den nordisch-germanischen Ursprung und deren heutige Wirkung und die Verbindung zum Faschismus von heute kennen, jedoch trotzdem sagen "aber Nazi bin ich nicht"

Wenn ich mich heute auf Traditionen meiner Vorfahren (Norwegen u. Ukraine) beziehe, oder, wie im Text benannt gewisse Symbole trage, komme ich automatisch in den Ruch rechtsextrem zu sein. Meine Vorfahren waren aber eher Anhänger einer gewissen Multikulturalität als Bauern und Händler (auch mit dem Orient). Meine Vorfahren wurden kriegerisch zwangschristianisiert und unterdrückt. Und das wird durch solche pauschalisierende Diskriminierung zementiert. [Anm. der Redaktion: An dieser Stelle wurde eine Äußerung gelöscht, die unseren Kommentarregeln, insbesondere dem Verbot der Diskriminierung widersprach].

Vielen Dank für Ihre Wortmeldung. Vielleicht liegt ein Missverständnis vor, aber in dem Text geht es gerade nicht um eine pauschalisierende Diskriminierung. Vielmehr wird auf die verschiedenen Ursprünge und Motive hingewiesen, die dazu führen können, sich mit germanischer Symbolik zu beschäftigen. Der konkrete Zusammenhang, in dem der Text veröffentlicht wurde, und die thematische Schwerpunktsetzung ergeben sich aus der Quellenangabe.

Viele Grüße
Ihre Landeszentrale

Wenn der Furor Teutonicus erwacht, dann gibt es bald keine Christen und Kirchenmenschen mehr ... Ein Dorf und eine Kirche die es nicht mehr gibt. ... "Es war der 29. September 1944 um neun Uhr morgens. Als ich vom Herannahen der Deutschen erfuhr, flüchtete ich nach Casaglia. Ich habe meine Familie verlassen und war nicht bei ihnen, als sie ermordet wurden" https://www.facebook.com/groups/2020195481412754/permalink/242165225793… ... „Der Priester konnte deutsch und redete mit zweien von ihnen. Sie lachten ständig und zeigten auf ihre Gewehre und weil der Priester beharrlich blieb, erschossen sie ihn vor dem Altar. Ich hatte eine Hand auf den Mund meines Cousins Giorgio gepresst, aus Angst, er würde schreien. Sie ermordeten auch eine Frau, die gelähmt war und sich nicht rühren konnte.“

es ist leider wahr dass die nordische mythologie gerne von rechtsextremen gruppen aufgegriffen und verwendet werden allerdings waren unsere heidnischen vorfahren weit weltoffener als es die völkischen gruppen je sein werden. das christentum wurde aufgenommen und jesus zu den alten göttern dazugestellt was mit dem christentum allerdings nicht vereinbar war und sa wurde das alte nach und nach verdrängt. ich persönlich interresiere mich sehr für die nordische mythologie, die runen und symbolik unserer ahnen. mich interresieren die bräuche und sehe leider dass das in unserer heutigen zeit eine gratwanderung ist deshalb möchte ich mich auch in jeder weise von braunem gedankengut distanzieren!

Sorry,
einseitige Interpretation, Unterstellungen, Deutelungen - schlimmer als zu DDR-Zeiten. Politische Bildung? Stelle ich hier nicht fest.
Wenn ich mir ein T-Shirt mit dem Aufdruck "Lieber ein Wolf Odins als ein Lamm Gottes" kaufe, möchte ich damit was ausdrücken. Klar. Jedoch bin ich dabei weit weg von jeglichen neofaschistischem Gedanken!
Laut Edda sind die beiden Wölfe nur gefräßig, fressen alle Odin gereichten Speisen.
Und das Lamm Gottes ist ja wohl das, was alle Sünden auf sich genommen hat!?
Ihren Auffassungen folgend ist das also nicht im Urspungssinn zu interpretieren? Nur weil andere das in ihrem Sinn genutzt haben?
Ich denke, dass solche Darstellungen, genau wie die ständigen Wiederholungen von Herrn Dr. "Sowieso" auf den Spartenkanälen des ZDF zur "Geschichte des 3.Reichs" (wer wischte den Nachtopf von AH aus und warum - Fortsetzung folgt) sowie die kranken Interpretationen von Buchstabenkombinationen auf Kinderkarussellen u.ä. eher destruktutiv in "Ihrem Sinne" sind.
Ständige einseitige Indoktrinierung mit untauglichen Mitteln kennen wir zu genüge.
Nun fangen Sie bitte mit allseitiger politischer Bildung an.
Danke
Ein Wolf Odins (Wolf ist ein Bestandteil eines meiner Namen ;-) )

Wer sich heute mit den germanischen Stämmen beschäftigt, die bis zum Mittelalter in Mitteleuropa und Skandinavien siedelten, kann das beispielsweise aufgrund religiöser Motive oder eines Interesses an Geschichte tun."

Im obigen Text wird differenziert, leider in der Diskussion auf dieser Seite nicht immer. Der Germanenkult ist EIN Aspekt des modernen Rechtsextremismus. Als solcher wird er auf dieser Seite vorgestellt und benannt. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Zu unserer Auffassung von politischer Bildung gehört die Abbildung von Kontroversen. Die Veröffentlichung der Wortmeldungen auf dieser Seite zeugt von diesem Selbstverständnis.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Landeszentrale

Verfasser und Institutionen wie diese sind Vertreter der herrschenden Zivilisation, genauer gesagt Vertreter des selbstbeweihräuchernden ModernISMUS.

Die Dogmen dieser modernen Zivilisation grundsätzlich in Frage zu stellen gilt als Tabubruch, den das System durch Stigmatisierung hart bekämpft.

Vor allem wegen dieser eigentlich sehr ungeschickten und unsouveränen Reaktion der Machtvertreter kommt bei immer mehr selbständig denkenden Menschen ein Zweifel auf, der sich von der Tatsache ableitet, dass unsere Zivilisation sich ein Herrschaftssystem leistet oder toleriert, das die Infragestellung des Dogmas teilweise sogar unter Strafe stellt. In den Augen von Aufgewachten kann solch ein Herrschaftssystem keine Legitimität haben, denn es scheint logischer Weise eine sehr sehr unangenehme und schlimme Wahrheit zu verbergen. Wären die Machtvertreter legitim im Sinne der Wahrheit, so wäre nichts einfacher, als die Kritiker durch das Zulassen von Beweisen und Beweisfindungs-Forschungen zum Schweigen zu bringen, denn es könnte dann eh nur die Wahrheit gefunden werden, die ja für sich selbst spricht. Nicht wahr?

Wegen dieser aber auch vieler anderer Unwahrhaftigkeiten an der großen Erzählung der Moderne nehmen viele Menschen das moderne Gesellschaftssystem als eine hybrishafte Sackgasse oder als einen Tanz auf dem Vulkan wahr. Aus Sicht dieser kritischen und sich entfremdet fühlenden Menschen, die nicht in Dimensionen wie Rechts oder Links denken, also die nicht über das vorgehaltene Stöckchen der Scheinfreiheit springen wollen, aus der Sicht dieser kritischen Menschen hat unsere moderne Gesellschaft nicht nur viele Versprechungen für die Menschheit nicht gehalten, sondern die Menschen vielmehr in einen Strudel von Verschlimmbesserungen geführt, aus den sie diese angeblich in eine utopische Zukunft führen will (ständig wachsende Terror-Bedrohung, Zivilisationskrankheiten, Armutsschere, diktierte Richtung von Fortschrittszwang, etc.)

Eine angeblich goldene Utopie der tanshumanistischen Gesellschaft, für deren Verwirklichung ein jeder heute bereit sein sollte ein Weiteres an Entbehrung und Unbill zu ertragen. Doch immer weniger Menschen glauben den Versprechungen jener Leute, die zu der kleinen herrschenden Minderheit gehören, die von der heutigen Form des Fortschritts, also die von dieser angeblich alternativlosen Steuerung durch ein "naturgegebenes Chaos" profitieren, und zwar profitieren nicht nur auf Kosten der Mehrheit von Verführten, Eingeschüchterten, abhängig gemachten, seelenlosen Roboter-Menschen, sondern auch auf Kosten der Menschen, die schon seit den Zeiten von Kaiser Karl marginalisiert wurden, nämlich auf Kosten jener, die die in ihrer Seele noch einen Funken Lebendigkeit, Naturverbundenheit und Sehnsucht nach tieferen Wahrheiten bewahrt haben oder sich heute davon inspirieren ließen.

Für diese Minderheit ist das herrschende modernISTISCHE System ein Wolf im Schafspelz, von dem man sich wenigstens absondern will, um Entfremdung und moderne Versklavung zu überwinden. Doch selbst das Absondern, also das Aussteigen wird heutzutage in unserer reglementierungswütigen, technologischen, monetaristischen und politisch korrekten Scheinfreiheit erschwert. In diesem Zusammenhang bitte mal über die Verfolgungen prinzipiell friedlicher Aussteigerbewegungen (Teile der Katharer, Wiedertäufer in der Schweiz oder andere als Freitod-Sekten verunglimpfte Aussteiger, etc.) informieren!

Bei solchen Menschen handelt es sich oft um Männer und Frauen, die aus ihrem Weltverständnis heraus den Sachsenschlächter Karl, den Indianer-Genozid in Amerika, die Hexen-Verbrennungen in der Neuzeit und auch die Doppelmoral einer Saudi-Arabien unterstützenden Kriegstreiber-Weltmacht (bzw. die führende Kreise) nicht als überwundene Wegmarken auf dem Weg zu unserer "glorreichen Moderne" verstehen, oder als als Kollateralschäden die man im Geschichtsunterricht eben mal schnell wegwischen kann. Die wirklich kritischen Menschen lassen sich die oben genannten Schandtaten der geistigen Väter unserer entfremdeten, unmoralischen Zivilisation nicht als Beweis einer seit Menschengedenken angeblich dunklen, grausamen Vergangenheit verkaufen, sondern sie legen den Finger in die Wunde des Systems und wünschen sich ein Ende der unheilvollen Technokratie oder nennen wir es Kapitalismus, bzw. Kommunismus oder Bürokratismus, Transhumanismus, etc.

Klar, dass das herrschende System, also die Profiteure dieser epochalen Verunmenschlichung, die Planer, ihre Handlanger und die eingeschüchterten, gehirngewaschenen Schlafschafe Angst haben davor, dass erfolgreiches Aussteigen aus dem System die Runde macht und schließlich die Mehrheit der Menschen motivieren könnte, diesem mit erzwungenen Gebühren finanzierten Moloch ihre Unterstützung zu verweigern.

Insofern braucht man nur ein wenig Verstand und den Mut zu logischem Denken, um zu verstehen, dass das herrschende System alle Keime einer Besinnung zur Wahrhaftigkeit unterdrücken will, wie z.B. den gesunden Menschenverstand, die wahre Verbundenheit mit der mystischen Natur als mythisch-magische Heimat, die selbstversorgerische Eigenverantwortlichkeit und Kleinteiligkeit, bzw. die Rückbesinnung auf den Sinn, auf die Tiefe und auf die Kraft des Ursprungs, in einem jeden von uns selbst. Bei dieser Unterdrückung geht das System und seine auf voreilenden Gehorsam konditionierten Handlanger sehr subtil vor, nämlich prinzipiell nach genau der selben Methode von Verführung und Betrug, die von Jeschua mit Verweis auf den Falschen Propheten erwähnt wurde, insbesondere auch im Thomas-Evangelium (Nag Hamadi), also dem gnostischen Evangelium der Aussteiger, das nach dem selben Muster wie die Keime der diffamierten Neuheiden-Bewegungen, von der bis heute herrschenden Macht in Rom aus dem Mainstream-Bewusstsein (Bibel) getilgt wurde.

Aus den getilgten Weisheiten jener Wahrhaftigkeits- und Aufwachbewegung vor 2000 Jahren spricht nicht das Opfer-Lamm, dass gehirngewaschen seine Sklavenrolle einnimmt - aus diesen getilgten Weisheiten spricht die Warnung vor dem heuchlerischen, unmenschliche Priestertum.
Und dies ist ein Priestertum, das seit eh und je mit der Methode der Stigmatisierung von Freigeistern gearbeitet hat. Bei ihrer Strategie des „Teile und Herrsche“ wandten sie immer schon die Methode an, das auf Vernunft, auf gesundem Menschenverstand, auf Familie und Tradition basierende Miteinander der Menschen durch Förderung extremistischer Randgruppen zu zersetzen um aus dem damit erzeugten Chaos die Ausrede zur Ermächtigung der Staatsmacht zu schöpfen, und um andererseits durch die nützlichen, extremistischen Idioten der kontrollierten Opposition ein Negativ-Beispiel zu schaffen, das man der eingeschüchterten und gehirngewaschenen Mehrheitsgesellschaft zur Abschreckung präsentieren kann, um diese davon abzubringen, der gesund machenden Aufwach- und Wahrheitsbewegung zu folgen.

Geschichte wiederholt sich immer wieder! Wer seinen Geist öffnet, der kann daraus viel lernen.

Wie man aus so einem Beitrag solch einen Kommentar ableiten kann, bleibt mir leider schleierhaft. Ich möchte Sie nicht bei alltäglichen Verrichtungen erleben - könnte mir vorstellen, dass Sie auch der Obst- und Gemüsekauf zu wiederholenden Monologen über die herrschende Klasse anregt.

Neuen Kommentar hinzufügen

Eingeschränktes HTML

  • Erlaubte HTML-Tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.