Leichte Sprache

22.04.2018 - Ostprignitz-Ruppin

Am 22. April fand im Landkreis Ostprignitz-Ruppin die Landratswahl statt. Keiner der Kandidaten erhielt die erforderliche Mehrheit. Die Stichwahl scheiterte am Quorum, bei der Wahl durch den Kreistag entschied das Los.

Am 22. April fand im Landkreis Ostprignitz-Ruppin die Landratswahl statt. Vier Kandidaten und eine Kandidatin stellten sich zur Wahl, von denen jedoch keiner die erforderliche Mehrheit erhielt. Die Stichwahl am 6. Mai scheiterte am nötigen Quorum, bei der Wahl durch den Kreistag am 6. September entschied im dritten Wahlgang das Los für Ralf Reinhardt.

Im ersten Wahlgang hatte noch Reinhardts Herausforderer Egmont Hamelow (CDU) mit einer Stimme vorn gelegen, doch das reichte nicht aus, um gewählt zu werden. Im zweiten Wahlgang kam es zur Stimmengleichheit, weil eine der 45 abgegeben Stimmen ungültig war. Deshalb - so sieht es die Wahlordnung vor - musste schließlich das Los über den neuen Landrat entscheiden. (Quelle: rbb)

 


Ralf Reinhardt
Volljurist, amtierender Landrat / *1976
Wahlvorschlagsträger: SPD

Zur Person

Positionen/Ziele

 


Sven DeterSven Deter
Landwirt / *1975
Wahlvorschlagsträger: CDU

Zur Person

Positionen/Ziele

Ostprignitz-Ruppin hat viel Potenzial und enorme Chancen, die gehoben werden müssen. "Wir wollen uns nicht mit dem Land arrangieren, wenn wir uns nicht arrangieren müssen. Die Ostprignitz-Ruppiner "haben eigene Ansprüche, die den Menschen zustehen". Und diese Interessen müssten deutlicher vertreten werden." Quelle: MOZ

 


Christian Scherkenbach
Oberarzt / *1959
parteilos, Wahlvorschlagsträger: DIE LINKE

Zur Person

Positionen / Ziele

Die Verbesserung der Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum steht ganz oben auf der Liste der Ziele. Hinzu kommt der Ausbau des öffentlichen Personenverkehrs, auch am Wochenende und außerhalb der Schulzeit, ein Umbau der Verwaltung zum Dienstleister für die Bürger und die Förderung der Unternehmen des Landkreises." Quelle: MAZ

 


Hans-Georg RiegerHans-Georg Rieger
Rechtsanwalt / *1958
Wahlvorschlagsträger: BVB / FREIE WÄHLER, Listenvereinigung Gemeinsam für Ostprignitz-Ruppin!

Zur Person

Positionen / Ziele

Ich stehe für konsequente Transparenz und eine auf Ehrlichkeit und Aufklärung setzende Kommunalpolitik. Insbesondere setze ich mich gegen den weiteren Ausbau industrieller Windanlagen in OPR ein. Schwerpunkte der Arbeit wären die Stärkung der strukturschwachen Regionen des Landkreises samt Erhalt der Schulstandorte und Ausbau der medizinischen Versorgung. Zugleich werde ich vom Land einen größeren Mitteleinsatz für die Sanierung der Landesstraßen in Ostprignitz-Ruppin einfordern." Quelle: BVB/Freie Wähler

 


Petra Hentschel
Rechtsanwaltsfachangestellte / *1966
Wahlvorschlagsträger: AfD

Zur Person

Positionen / Ziele 

Wir brauchen endlich wieder frischen Wind in der Regionalpolitik, die die Bürger in Entscheidungsprozesse mit einbezieht. Nur gemeinsam können wir es erreichen, daß unser aller Leben in den Städten und den ländlichen Gebieten wieder lebenswerter wird. Heimat ist nicht nur ein Begriff, Heimat ist auch ein Lebensgefühl. Noch ist die Infrastruktur in einem Zustand, den es zu verbessern gilt. Um ein aktives Miteinander zu gestalten, treibe ich die Anbindung von Bus und Bahn, wie z. B. dem Prignitz-Express, weitreichend, im wahrsten Sinne des Wortes, voran."


 

Noch keine Bewertungen vorhanden

Kommentare

Korrektur

Stichwahl ist nicht am 5. Mai, sondern am 6. Mai!
Eigene Bewertung: Keine

Danke für den Hinweis

Der Tippfehler wurde gleich korrigiert.

Viele Grüße
Ihre Landeszentrale

Eigene Bewertung: Keine