Leichte Sprache

22.04.2018 - Spree-Neiße

Am 22. April fand im Landkreis Spee-Neiße die Landratswahl statt. Kein Kandidat konnte sich in der ersten Runde durchsetzen, die Stichwahl am 6. Mai gewann der amtierende Kreischef Harald Altekrüger (CDU)

Bei der Wahl zum Landrat von Spree-Neiße trat der amtierende Kreischef Harald Altekrüger von der CDU am Sonntag gegen Steffen Kubitzki von der AfD an. Nach Auszählung aller 200 Stimmbezirke hat Altekrüger laut vorläufigem Endergebnis 60,82 Prozent der Stimmen geholt. Sein Herausforderer kommt dagegen auf nur 39,18 Prozent.

Da Altekrüger auf 23.670 Stimmen kommt, ist auch das Quorum (15 Prozent aller Wahlberechtigten) erfüllt. Es liegt in Spree-Neiße bei rund 15.100 Stimmen. Quelle: rbb

Die Wahlbeteiligung betrug 39,4 Prozent.

Zu den Wahlergebnissen

 


Harald AltekrügerHarald Altekrüger
Landrat / *1955
Wahlvorschlagsträger: CDU

Zur Person

Positionen / Ziele

Der Ausbau der Breitbandversorgung und die Erneuerung des Radwegenetzes muss weiter voran gebracht werden, die Kreisentwicklungskonzeption soll fortgeschrieben werden. Nach der erfolgreichen Verhinderung der Kreisgebietsreform sehe ich den Ausbau der interkommunalen Zusammenarbeit als einen Schwerpunkt der Arbeit. Wichtig ist auch die Unterstützung des Ehrenamtes. Ziel ist, die kommunalen Dienstleistungen für die Bürger auszubauen und die Verwaltung näher an den Bürger zu bringen." Quelle: CDU Spree-Neiße 

 

 


Steffen KubitzkiSteffen Kubitzki
Richtmeister / *1964
Wahlvorschlagsträger: AfD

Zur Person

Positionen/Ziele

Vor allem möchte ich, dass alle politischen Lager wieder miteinander anstatt übereinander reden, ohne dass jemand für seine Meinung in eine bestimmte Ecke gestellt wird“. Darüber hinaus werde ich mich für eine stärkere Förderung des Ehrenamtes und der Vereine einsetzten, die das Rückgrat der deutschen Traditionen und Kultur bilden, die Zusammenarbeit mit den polnischen Nachbarn ausbauen und den verschlafenen Strukturwandel in der Lausitz in Angriff nehmen.“ Quelle: AfD 

 


Hermann KostrewaHermann Kostrewa
Beigeordneter / *1955
Wahlvorschlagsträger: SPD 

Zur Person

Positionen/Ziele

Ein Landrat muss ämterübergreifend denken, entscheiden und handeln können. Dabei kommte es mir darauf an, neue Impulse für die weitere wirtschaftliche Entwicklung zu geben, die Angebotsstruktur des ÖPNV zu verbessern, die Ausstattung in den Kitas und Bildungseinrichtungen zu optimieren sowie ein neues Verhältnis mit den Gemeinden aufzubauen. Wirtschaft und Verkehr sind für mich Aufgabenbereiche, die ich zur Chefsache erklären werde.“ Quelle: Lausitzer Rundschau

 


Matthias LoerMatthias Loehr
Mitglied des Landtages Brandenburg /*1977
Wahlvorschlagsträger: DIE LINKE

Zur Person

Positionen / Ziele

Obwohl die Verwaltungschefs von Cottbus und dem Landkreis der gleichen Partei angehören, regiert hinsichtlich einer verstärkten Zusammenarbeit das Schweigen. Es gibt viele Aufgaben, bei denen eine Kooperation von Spree-Neiße und Cottbus dringend geboten wäre: so zum Beispiel bei Schulentwicklung, Abfallwirtschaft, Rettungsdienst oder Tourismus. Als Landrat werde ich zügig konkrete Vorschläge zur engeren Zusammenarbeit auf den Tisch legen, um die Kräfte unserer Region zu bündeln." Quelle: Niederlausitz aktuell

 


 

Noch keine Bewertungen vorhanden