Leichte Sprache

25.02.2018 - Brandenburg an der Havel

Am 25. Februar fand in der kreisfreien Stadt die Oberbürgermeisterwahl statt. Zwei Kandidaten stellten sich zur Wahl.

Steffen Scheller ist neuer Oberbürgermeister von Brandenburg an der Havel. Mit 66,6 Prozent der Stimmen setzte sich der kommissarische Bürgermeister und Kämmerer deutlich gegen seinen Mitbewerber Jan van Lessen durch. Rund 60.800 Menschen waren wahlberechtigt, die Wahlbeteiligung lag bei 40,4 Prozent. *

 


Steffen SchellerSteffen Scheller
amtierender Oberbürgermeister / *1969
Wahlvorschlagsträger: CDU

Zur Person

Positionen / Ziele

Die Errichtung einer Tiefgarage unter den Neustädtischen Markt und die Errichtung von weiteren Parkhäusern am Rand der Innenstadt und am Bahnhof. Außerdem möchte er die Chancen der Digitalisierung besser nutzen und einen freien Internetzugang an den zentralen Orten der Stadt anbieten." Quelle: MAZ

 

 


Jan van LessenJan van Lessen
Jurist / *1955
Gemeinsam für Brandenburg – Jan van Lessen, an der Listenvereinigung Beteiligte: SPD, Die Linke und Grüne

Zur Person

Positionen / Ziele

Neun Punkte sind ihm laut Wahlprogramm wichtig. Hierzu gehören u.a. frischen Wind in die Verwaltung bringen, der Ausbau des Radwegenetzes und der Start des sogenannten Bürgerhaushalts ab diesem Jahr. Visionen hat der OB-Kandidat natürlich auch im Gepäck. So solle die Entwicklung des südlichen Havelufers vom Packhof bis zum Wiesenweg nicht isoliert betrachtet werden. Die Stadt solle wachsen und für junge Familien attraktiver werden. Abgucken sei durchaus erlaubt. Der Blick sollte in die dänische Partnerstadt Ballerup gehen, mit einer attraktive Fußgängerzone in der Innenstadt. Bürgerbeteiligung, Bildung und Stadtentwicklung sind weitere Themen. Quelle: MOZ

 


 

Noch keine Bewertungen vorhanden