Leichte Sprache

25.02.2018 - Strausberg

Am 25. Februar wurde in Strausberg der hauptamtliche Bürgermeister gewählt. Fünf Kandidaten standen zur Wahl, von denen jedoch keiner die notwendige Mehrheit erhielt. Bei der Stichwahl setzte sich die Amtsinhaberin Elke Stadeler durch.

Bei der Stichwahl in Strausberg ist Elke Stadeler als Bürgermeisterin wiedergewählt worden. Die Amtsinhaberin setzte sich nach dem vorläufigen Endergebnis mit 53,8 Prozent gegen ihre ebenfalls parteilose Herausforderin Birgit Bärmann (46,2 Prozent) durch. Die Wahlbeteiligung wurde mit 38,8 Prozent angegeben. Aufgerufen waren rund 22.000 Wahlberechtigte.  Quelle: Stadt Strausberg 

 


Elke StadelerElke Stadeler
Bürgermeisterin / *1961
Einzelwahlvorschlag

Zur Person

Positionen/Ziele

Ich bewerbe mich um eine weitere Amtszeit als Bürgermeisterin der Stadt Strausberg. Ich liebe und lebe unsere Stadt Strausberg. Seit über 26 Jahren arbeite ich für unsere Stadt, zunächst als Kämmerin und seit 2010 als Bürgermeisterin.  In den letzten fast acht Jahren haben wir und habe ich in unserer Stadt vieles erreicht. Mein Wahlprogramm von 2010 konnte ich zusammen mit den Stadtverordneten, der Verwaltung und vielen anderen Partnern umsetzen. Unsere Stadt ist einen großen Schritt vorangekommen und hat damit auch ihre Außenwirkung deutlich verbessert. Mein Grundsatz lautet: Ich verspreche Ihnen nicht das Blaue vom Himmel, sondern sage Ihnen offen und ehrlich, was machbar ist."

 

 


Birgit BärmannBirgit Bärmann
Angestellte / *1962
Einzelwahlvorschlag

Zur Person

Positionen/Ziele

Der Bürger soll gern in die Verwaltung kommen und die Zukunft unserer Stadt aktiv mitgestalten. Als parteilose Bürgermeisterin vertrete ich direkt die Interessen der Strausberger Bürgerinnen und Bürger. Meine Kommunalpolitik soll sich an ihren unterschiedlichen Bedürfnissen in den Stadt- und Ortsteile orientieren und deren Besonderheiten angemessen berücksichtigen. Als ersten Schritt will ich daher eine regelmäßige stadt- und ortsteilbezogene Bürgermeistersprechstunde durchführen. Ich will ihnen zuhören und ihre Meinungen in meine Entscheidungen einfließen zu lassen. Eine bürgernahe Verwaltung braucht motivierte Mitarbeiter, die keine Angst haben, Entscheidungen zu treffen und dadurch auch bereit sind, Verantwortung zu übernehmen."

 


Stephan BlumenthalStephan Blumenthal
Beamter des Landes Brandenburg / *1980
Wahlvorschlagsträger: CDU

Zur Person

Positionen/Ziele

Mit meinen Erfahrungen aus Beruf und langjährigen Engagement für Wirtschaft und soziale Vereine möchte ich Strausberg endlich zu mehr Auftrieb verhelfen. Infrastruktur und Stadtsatzungen sollen dem modernen Zeitgeist entsprechend ausgerichtet werden, um auch für junge Leute und Familien sowie für Kultur, Tourismus, Handel und Gewerbe die Attraktivität und Rahmenbedingungen zu verbessern." 

 


Thomas FrenzelThomas Frenzel
Augenoptikermeister und Optometrist / *1963
Wahlvorschlagsträger: FDP

Zur Person

Positionen/Ziele

Weitsicht ist keine Sehschwäche !"

 


Patrick HübnerPatrick Hübner
Bankkaufmann / *1991
Einzelwahlvorschlag

Zur Person

Positionen/Ziele

Aus meiner Sicht hat nur der informierte Bürger ein Interesse an der Entwicklung der Stadt. Er muss früher in die Entscheidungsprozesse einbezogen werden und wir müssen Wege finden, die eine umfassende und verständliche Information gewährleisten. Hierzu sollten meiner Meinung nach insbesondere auch elektronische Medien besser einbezogen werden."*

 


 

 

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 3 (5 Bewertungen)