Leichte Sprache

Startseite

Tschernobyl und die DDR
Einlaufkanal KKW RheinsbergBis Mitte der achtziger Jahre schien sich das Versprechen von einer „modernen und sauberen Kernenergie“ in der DDR einer hohen Akzeptanz zu erfreuen. Das galt nicht zuletzt angesichts der Umweltfolgen aus der Braunkohleverstromung. Naturzerstörung, Staub- und Schwefeldioxid-Belastungen gehörten auch im heutigen Land Brandenburg zur Alltags-Erfahrung. Die nukleare Katastrophe im sowjetischen Tschernobyl war dann eine große Herausforderung für die DDR-Kernenergiewirtschaft.
Karte vom Stand der wissenschaftlichen Kernenergienutzung weltweit (2011)
Aufstieg und Niedergang der Atomkraft in der westlichen Welt
Nach dem Zweiten Weltkrieg stand das Atomzeitalter nach gängiger Einschätzung vor der Tür. Seitdem traten Befürworter und Skeptiker der Atomkraft mit wechselnder Stärke auf. Frank Uekötter umreißt die wichtigsten Entwicklungen von der Euphorie in den Anfängen bis zu den massenweisen Bürgerprotesten für einen Atomausstieg.
Plakat mit der Aufschrift "Grundgesetz"
Worauf sich unsere Gesellschaft gründet
Die Artikel des Grundgesetzes stehen über allen anderen deutschen Rechtsnormen. In ihnen sind die grundlegenden staatlichen System- und Wertentscheidungen festgelegt.
Buchcover Ausschnitt "Was ist eigentlich Heimat?"
Was ist eigentlich Heimat?
Heimatlose, Heimatsuchende und Heimatexperten erzählen in diesem Buch von einem Gefühl, dass sich oft nicht greifen lässt und doch das ganze Leben prägen kann. Wo komme ich her und wo sind meine Wurzeln? Kriegsflüchtlinge aus dem Zweiten Weltkrieg berichten ebenso wie neue Zuwanderer. Die freie Journalistin Renate Zöller berichtet einfühlsam über...
Plakat "Frauen, hört die Signale"
Nicht nur für Frauen
Die Ausstellung in der Landeszentrale ist lustig und bissig, augenzwinkernd und aufklärend. Die Kariakturen zu den Themen Frauenquote, Social Freezing, Elterngeld, Kitaplätzen, Essen kochen und anderen Schauplätzen der Gleichberechtigung regen zum Nachdenken und Mitdiskutieren an.
Wellen
Das ist die perfekte Welle
Es gibt viele Gründe, warum ich mich ausgerechnet an diesen Abend so gut erinnere. Der beste heißt Aghyad. Ich traf ihn auf einer Studentenparty, seine längeren Haare hatte er zu einem Zopf gebunden, lässig eine Zigarette im Mundwinkel. Er war der erste Geflüchtete in meinem Freundeskreis.
Ausschnitt aus dem Video "Projekte fördern"
Aktuelle Ausschreibungen
Auf dieser Seite finden freie Träger und Vereine der politischen Bildung in Brandenburg eine Auswahl aktueller Ausschreibungen, Weiterbildungs- und Veranstaltungsangebote. Einige Formate fördert die Landeszentrale finanziell. Sprechen Sie uns an, wenn Sie Interesse an einer Förderung haben.
Tschernobyl und die DDR
Superteaser Video

Was sind Menschenrechte?

Einlaufkanal KKW RheinsbergBis Mitte der achtziger Jahre schien sich das Versprechen von einer „modernen und sauberen Kernenergie“ in der DDR einer hohen Akzeptanz zu erfreuen. Das galt nicht zuletzt angesichts der Umweltfolgen aus der Braunkohleverstromung. Naturzerstörung, Staub- und Schwefeldioxid-Belastungen gehörten auch im heutigen Land Brandenburg zur Alltags-Erfahrung. Die nukleare Katastrophe im sowjetischen Tschernobyl war dann eine große Herausforderung für die DDR-Kernenergiewirtschaft.