Startseite

Willkommen in Brandenburg?
Satire trifft Realität
Drastisch fallen die Kommentare der Karikaturisten aus, wenn es um das Thema Flucht und Asyl geht. In ihren Zeichnungen spielt die Angst vor dem Fremden ebenso eine Rolle wie Stammtischparolen gegen „Sozialschmarotzer“. Eine andere Perspektive haben ehrenamtliche Akteure. Sie berichten von konkreten Erfahrungen mit Flüchtlingen in Brandenburg.
Martina Schellhorn mit und in der MAZ
Schwarzer Humor in Farbe
"Und überraschend gibt es Farbe in den Bildern, obwohl der Ton und der Humor durchgehend schwarz sind. Es geht um Integration und Flucht, das sind Gebiete, auf denen man sich schnell verschluckt, wenn man darüber Witze macht..."
Bürgerbeteiligung oder Politikverdrossenheit
Blog
Schafft es der Staat nicht, soll der Bürger ran und zwar ehrenamtlich. Geht es hingegen um politische Teilhabe so scheint es, dass direkte Demokratie bei den Politikern nicht hoch im Kurs steht. Lina Dingler denkt über ehrenamtliches Engagement und das Verhältnis von Bürgern und Politik nach.
Ehrenamt
Ehrenamt statt Sozialstaat?
Bürgerschaftliches Engagement ist in der Demokratie unverzichtbar. Diese Ressource wird aber missbraucht, wenn sie dazu dient, die schwindende Finanzkraft von Kommunen, Bildungssektor oder Pflegeinstitutionen zu kompensieren.
Politische Bildung für alle
Kompakt erklärt
"Ignorieren ist noch keine Toleranz", schrieb Theodor Fontane. Der Begriff von Toleranz erkennt seit alters an, dass die Anerkennung anderer Anschauungen, Überzeugungen und Verhaltensweisen mit Schwierigkeiten verbunden sein kann.
Ordner mit Asylanträgen und Abschiebungen
Asylrecht in Deutschland
Über das deutsche Asylrecht und die Handlungsspielräume, die es bietet, spricht Peter Knösel, Professor für Rechtswissenschaften an der Fachhochschule Potsdam.
Schilder "Asyl" und "EU"
Die Mär vom Sozialtourismus
Zuwanderung gehört zu den am meisten diskutierten Themen in Deutschland. Die Rede vom „Sozialtourismus“ ist dabei politikfähig geworden. Matthias Jobelius hat die Zuwanderung von Rumänen und Bulgaren nach Deutschland untersucht.
Waldfriedhof Halbe
DenkOrt Halbe
Der Waldfriedhof in Halbe ist die größte deutsche Kriegsgräberstätte. Bis heute werden jährlich mehr als 100 Kriegsopfer der Kesselschlacht vor 70 Jahren dort beerdigt. Der Ort ist aufgrund seiner Geschichte nicht nur zu einem Symbol für das Grauen von Kriegen, sondern auch zu einem wichtigen Aufmarschgebiet für rechte Gruppen geworden.
Satire trifft Realität
Superteaser Video

Was sind Menschenrechte?

Drastisch fallen die Kommentare der Karikaturisten aus, wenn es um das Thema Flucht und Asyl geht. In ihren Zeichnungen spielt die Angst vor dem Fremden ebenso eine Rolle wie Stammtischparolen gegen „Sozialschmarotzer“. Eine andere Perspektive haben ehrenamtliche Akteure. Sie berichten von konkreten Erfahrungen mit Flüchtlingen in Brandenburg.