Startseite

Internationaler Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust

Auschwitz - Inbegriff des Holocaust

Am 27. Januar 1945 wurde das größte Vernichtungslager der Nationalsozialisten in Auschwitz-Birkenau (Polen) durch die sowjetische Armee befreit. In der Bundesrepublik wird dieser Tag seit 1996 als Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus begangen. Die UNO erklärte den Tag 2005 zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust. In Deutschland wurde vielen Juden ihre Liebe zur Heimat zum Verhängnis. Sie blieben und fielen der nationalsozialistischen Vernichtnungspolitik zum Opfer.

Cottbusser Schlosskirche. Foto: János Korom Dr | flickr | CC BY-SA
Jüdisches Leben in Brandenburg
Bislang war Brandenburg das einzige Bundesland ohne Synagoge. Nun gibt es zum ersten Mal seit dem Holocaust wieder eine. Sie wird am 27. Januar in Cottbus offiziell eröffnet. Viele wissen gar nicht mehr, was eine Synagoge überhaupt ist.
Leser mit Buch "Politische Bildung für alle"
Kompakt erklärt
Der Begriff Holocaust ist heute weltweit die gebräuchlichste Bezeichnung für den Völkermord der Nationalsozialisten an den europäischen Juden. Das Wort stammt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie „Brandopfer“. In der Antike bezog es sich auf religiöse Riten, in denen ein Opfertier ganz verbrannt wurde.
Denkmal für die ermordeten Juden Europas
"Christlich-jüdische Leitkultur"?
Bisher gleicht der Kampf gegen Antisemitismus einem Flickenteppich, der zwar mit öffentlichen Mitteln gefördert wird, bei dem aber kein in sich geschlossenes Konzept zu erkennen ist. Die politische Idee der "christlich-jüdischen Leitkultur" scheint in die Irre zu führen.
Foto: thingamajiggs | fotolia
Willkommenskultur
Willkommenskultur ist ein relativ junges Wort im politischen Sprachgebrauch der Bundesrepublik. Es lässt sich erst seit wenigen Jahren in offiziellen Dokumenten nachweisen und ist seitdem auch in seiner praktischen Auslegung umstritten. Foto: thingamajiggs | fotolia
Schild mit Aufschrift: Politik. Ja bitte. Brandenburgische Landeszentrale
Willkommen in Brandenburg
2015 bildet das Thema Willkommenskultur einen Schwerpunkt in der Arbeit der Landeszentrale. Außerdem rücken landeskundliche Themen stärker in den Mittelpunkt. Ein weiterer Fokus liegt auf unserem Nachbarland Polen.
Rotes Icon mit Schrift A-Z
In welcher Gesellschaft wollen wir leben?
Nach dem Terroranschlag in Paris formiert sich eine Welle der Solidarität im Internet - gegen den Terror und für die Presse- und Meinungsfreiheit. Von "unseren Werten" als Leitkultur ist ebenso die Rede wie vom Multikulturalismus. Wie steht beides im Verhältnis zueinander?
Coverausschnitt des Buches: Islamischer Staat von Behnam T. Said
Deutsche Brigaden für den Dschihad
Der Dschihadismus-Experte Behnam T. Said erklärt die Entstehung geheimer islamistischer Gruppen in Syrien, die Konkurrenz zwischen ISIS und al-Qaida und warum es in Deutschland so viel Unterstützung für den Dschihad gibt. Jetzt bei uns online bestellen.
11. September. Foto: Wally Gobetz |flickr| CC BY-NC-ND
Islamismus
Bei dem Wort Islamismus denken viele zuerst an Terror und Gewalt. Dabei gibt es auch Islamisten, die keine Gewalt einsetzen bei der Verfolgung ihrer Ziele. Ihre Vision eines islamischen Staats verfolgen sie dennoch hartnäckig. Eine Analyse von Armin Pfahl-Traughber.
Internationaler Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust
Superteaser Video

Was sind Menschenrechte?

Auschwitz - Inbegriff des Holocaust

Am 27. Januar 1945 wurde das größte Vernichtungslager der Nationalsozialisten in Auschwitz-Birkenau (Polen) durch die sowjetische Armee befreit. In der Bundesrepublik wird dieser Tag seit 1996 als Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus begangen. Die UNO erklärte den Tag 2005 zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust. In Deutschland wurde vielen Juden ihre Liebe zur Heimat zum Verhängnis. Sie blieben und fielen der nationalsozialistischen Vernichtnungspolitik zum Opfer.