Leichte Sprache
12. Festival des Umwelt- und Naturfilms, Ökofilmtour 2017
23. März 2017, 19.00 Uhr

BAUER UNSER - BILLIGE NAHRUNG

Dokumentarfilm von Robert Schabus, Österreich/Belgien/Frankreich 2016, 92 min.

Potsdam-Premiere zum Kinostart von "Bauer unser" in Deutschland:

Der Bauer produziert die Lebensmittel. Der Handel vertreibt sie. Wir alle kaufen Lebensmittel. Man möchte meinen, dass die Verhältnisse in diesem Dreieck auf Augenhöhe passieren. Und man möchte meinen, unser Bauer lebt gut von und mit seiner Arbeit. Zumindest wird uns das weisgemacht.

Aber wer kennt schon die moderne industrielle Agrarproduktion und Weiterverarbeitung aus eigener Anschauung? Welche Folgen hätten hier die diskutierten Freihandelsabkommen wie CETA mit Kanada oder TTIP mit den USA für uns alle? 


Der Film zeigt aus österreichischer Sicht die bestimmenden Mechanismen in der industrialisierten Landwirtschaft im heutigen Europa, einer Welt, in der der Konsument (fast) gar nichts zu sagen hat. Doch die Lebenswirklichkeit der heutigen Bauern sowie die Übermacht der EU und des Handels sind auch deutsch. Es gehört zur neoliberalen Weltordnung, dem einzelnen Menschen Verantwortung für etwas aufzuerlegen, was er/sie gar nicht ändern kann. Man muss diesen Film gesehen haben, um für Änderungen zu kämpfen.


Anschließendes Publikumsgespräch mit

  • Benedikt Haerlin, Aufsichtsrat Weltagrarbericht, Zukunftsstiftung Landwirtschaft und Protagonist des Films
  • Johannes Erz, Jungbauer aus dem Oderbruch, Sprecher des Bündnisses Junge Landwirtschaft
  • Robert Schabus, Regisseur
  • Hans-Martin Mayerhoff, Geschäftsführer von Gut Temmen, Uckermark
Moderation: Ernst-Alfred Müller, Fernsehjournalist, FÖN e.V.

 

Noch keine Bewertungen vorhanden

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
Druckversion Send by email