Leichte Sprache

Jugendparlamente

Jugendbeteiligung in Brandenburg
Für Vielfalt und Toleranz: Jugendparlament Beelitz

"Ich habe überhaupt keine Hoffnung mehr in die Zukunft unseres Landes, wenn einmal unsere Jugend die Männer von morgen stellt. Unsere Jugend ist unerträglich, unverantwortlich und entsetzlich anzusehen.“
(Aristoteles 384- 322 vor Christus)

Nach heutiger Lesart hört man die Klage: Jugendliche könnten nichts bewegen, müssen mit der Gesellschaft zu recht kommen, in die sie hinein geboren sind und werden von Erwachsenen regelmäßig unterschätzt, im schlimmeren Fall ausgebremst. Zunächst soll das Naheliegende in den Blick genommen werden: Welche Möglichkeiten gibt es in Brandenburg für Jugendliche mitzubestimmen in Politik und Gesellschaft? Wie kann man Einfluss auf Dinge nehmen, die man verändern möchte? Wie etwas selbst auf den Weg bringen?

Alle wissen, am besten beginnt man unmittelbar vor Ort. Organisiert funktioniert es eher als im Alleingang. Aber organisieren möchten sich eigentlich die wenigsten und schon gar nicht langfristig irgendwo Mitglied sein. Was kann man also tun? 

Jugendparlamente

Eine Möglichkeit ist die Gründung eines Jugendparlaments oder die Teilnahme an einem solchen. Hat man ein Jugendparlament gegründet, können erste Ansprechpartner der Bürgermeister, die kommunale Verwaltung oder die kommunale Vertretung / Stadtverordnetenversammlung sein.

Jugendbeteiligung - hier klingelnJugendparlamente beinhalten mehr als ihr Name sagt. Sie sind freiwillige Initiativen junger Leute, die in ihrer Kommune, ihrem Ort, Stadtteil oder Dorf etwas machen wollen. An manchen Orten wollten sich junge Leute gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit engagieren. Sie arbeiten in eigener Regie. Aufträge erteilen sie sich selbst.

Sie sind Initiatoren entsprechender Projekte, verhelfen Jugendlichen in Diskussionen und Abstimmungen zu gemeinsamen Standpunkten und vertreten diese gegenüber Ansprechpartnern in Verwaltung, Politik oder anderen Organisationen.

Sie bewirken etwas vor Ort. Wie eigentliche Parlamente funktionieren sie nicht, sie arbeiten viel direkter. Manche haben es geschafft, über die Ausgaben ihrer Kommune mitzubestimmen.

Vier Filme dokumentieren, wie Jugendliche bis hinein in die höchste Ebene der Politik im Land Brandenburg Einfluss nehmen. Sie geben Anregungen, wie man ein Jugendparlament gründet oder einfach mitmacht, wenn es ein solches schon am Ort gibt. 

Jugendparlament Michendorf 

Welche Chancen haben wir?
Jugendliche im Gespräch mit dem Ministerpräsidenten 


Rock für Vielfalt und Toleranz - Jugendparlament Beelitz 

Jugendparlament Milower Land 

Filme von Havel-Film Babelsberg in Zusammenarbeit mit der F.C. Flick Stiftung gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Intoleranz und der Brandenburgischen Landeszentrale für politische Bildung 2008


Jugendliche und ihre „Sehnsucht“ nach Politik

Im Land Brandenburg gründen Jugendliche ihre eigenen Parlamente

Sind Jugendliche so von Politik verdrossen, wie es uns Soziologen immer wieder signalisieren? Haben jugendliche Bürger unserer Republik kein Bedürfnis, sich an der Gestaltung ihrer sozialen Umwelt zu beteiligen? Haben sie nur das Ziel, sich bei Spiel und Party zu vergnügen? Hat einer von uns Älteren jemals darüber nachgedacht, wer den Jugendlichen die Spaßgesellschaft als Lebensform denn so schmackhaft gemacht hat, dass diese Lebensform als Droge konsumiert wird?

Von den Informationen, die uns über Jugendliche erreichen kann man allerdings nicht alles anzweifeln: Fakt ist, ihr Wahlrecht nehmen junge Menschen genauso wenig war wie immer mehr ältere Mitbürger es ihnen Jahr für Jahr vormachen.

Wir Filmemacher von Havel-Film Babelsberg erleben seit vielen Jahren, dass pauschale Urteile über die Welt nur selten zu dem einzelnen Menschen „passen“. Immer wieder treffen wir in Filmprojekten und im Alltag auf junge Leute, die auf bewunderungswürdige Art und Weise probieren, den Sinn für ihr konkretes Leben zu finden. Gleichgültig gegenüber Politik sind sie selten. Dafür umso anfälliger gegenüber den vielen Versprechungen, die Berufspolitiker nicht müde werden, immer wieder abzugeben.

Seit ungefähr drei Jahren melden sich in unserem Bundesland Jugendliche auf sehr eigenwillige Weise zu Wort: sie bilden – ohne Erwachsene um Erlaubnis zu fragen – ihre eigenen „Parlamente“ und scheuen sich nicht, Ansprüche anzumelden. Inzwischen existieren solche außerparlamentarischen Strukturen in mehr als zehn Orten. Unser kurzer Bericht erzählt, wie das Jugendparlament Michendorf im politischen Alltag der Gemeinde angekommen und aufgenommen wurde. Tatsächlich gibt es Bürgermeister und Abgeordnete, denen Jugendbeteiligung an Demokratie wichtiger ist als die Einhaltung von Verwaltungsvorschriften. Tatsache ist, junge Leute agieren in Michendorf gemeinsam mit den Gemeindevertretern.

Jugendparlament BeelitzJugendliche im Gespräch mit dem MinisterpräsidentenJugendliche aus BeelitzJugendparlament Michendorfim Gespräch mit dem Ministerpräsidenten

 

Jugendparlamente in Brandenburg

Zur Zeit gibt es in Brandenburg 17 Jugendparlamente. Die Aufgaben sind vielfältig:

Beispiele:

Im Land Brandenburg gibt es zunehmend Beteiligungsprojekte in unterschiedlichen Formen. Neben Jugendparlamenten existieren z.B. Jugendräte. In einigen Gemeinden wurde die Möglichkeit geschaffen, dass Jugendliche als berufene Bürger in den Gemeinderäten mitarbeiten. Es soll aber nicht nur an die Jugend der Appell zum Mittun gerichtet werden, auch andere tragen Verantwortung für ein produktives Miteinander.

Wie gründet man ein Jugendparlament?

Hilfe für die Gründung oder Rat in allen Fragen kann man hier erhalten:

Landesstelle für demokratische Jugendbeteiligung

 

 

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)