Leichte Sprache

Zahlen & Fakten

Brandenburg ist das Größte der neuen Bundesländer und nach Mecklenburg-Vorpommern das am dünnsten besiedelte Bundesland. Unser Land ist Spargelland Nr. 3 in Deutschland und jeder achte deutsche Baum ist Brandenburger.
Bildergalerie
Zahlen und Fakten über Brandenburg. Infografik: retalic | Anja Gollor, Henry Hajdu
Die maximale Ausdehnung Brandenburgs. Infografik: retalic | Anja Gollor, Henry Hajdu
3 Prozent der gesamtdeutschen Bevölkerung lebt im Land Brandenburg. Infografik: retalic | Anja Gollor, Henry Hajdu
Nach Mecklenburg-Vorpommern ist Brandenburg das am dünnsten besiedelte Bundesland. Infografik: retalic | Anja Gollor, Henry Hajdu
Die durchschnittliche Bevölkerungsdichte beträgt 84,6 Einwohner je km². Die Menschen sind jedoch sehr unterschiedlich auf das Land verteilt. Nach aktuellen Prognosen werden in der Region rund um Berlin, die 10% der Landesfläche einnimmt, zukünftig 42% der Brandenburgerinnen und Brandenburger wohnen.
Höchste Erhebungen in Brandenburg. Infografik: retalic | Anja Gollor, Henry Hajdu
Gewässer in Brandenburg. Infografik: retalic | Anja Gollor, Henry Hajdu
Brandenburg hat über 3.000 Seen und 32.000 km Wasserstraßen. Infografik: retalic | Anja Gollor, Henry Hajdu
Ca. 10 Prozent der brandenburgischen Bevölkerung ab 14 Jahre sind Mitglieder in einer Partei. Infografik: retalic | Anja Gollor, Henry Hajdu. Mehr zum Thema in unserem <a href="http://www.politische-bildung-brandenburg.de/themen/parteien" target="_blank">Schwerpunkt Parteien. </a>
Politik in Brandenburg. Infografik: retalic | Anja Gollor, Henry Hajdu
Das Regierungssystem in Brandenburg. Infografik: retalic | Anja Gollor, Henry Hajdu. Mehr zum Thema Volksinitiative | Volksbegehren | Volksentscheid auf <a href="http://www.politische-bildung-brandenburg.de/themen/politische-teilhabe/direkte-demokratie/volksabstimmungen/landesebene/mehr-demokratie-f%C3%BCr-br-0" target="_blank">dieser Seite.</a>
Jeder achte deutsche Baum ist Brandenburger. Infografik: retalic | Anja Gollor, Henry Hajdu
Der Brandenburger Durchschnittsbaum ist 21,9 Meter hoch, 70 Jahre alt und hat einen Stammumfang von 21 Zentimetern. Auf jeden Einwohner Brandenburgs kommen 330 Bäume. Infografik: retalic | Anja Gollor, Henry Hajdu
Die Kiefer dominiert Brandenburgs Wälder mit 70 Prozent. Infografik: retalic | Anja Gollor, Henry Hajdu
Landwirtschaft in Brandenburg. Infografik: retalic | Anja Gollor, Henry Hajdu
Landwirtschaft in Brandenburg. Infografik: retalic | Anja Gollor, Henry Hajdu
Landwirtschaft in Brandenburg. Infografik: retalic | Anja Gollor, Henry Hajdu
Naturschutz in Brandenburg. Infografik: retalic | Anja Gollor, Henry Hajdu
Naturschutz in Brandenburg. Infografik: retalic | Anja Gollor, Henry Hajdu. Mehr zu den Naturschutzgebieten und ihrer Vorgeschichte auf <a href="http://www.politische-bildung-brandenburg.de/themen/brandenburg/wirtschaft-und-tourismus/wandlungen" target="_blank">dieser Seite</a>
2.931 Sportvereine gibt es in Brandenburg. Infografik: retalic | Anja Gollor, Henry Hajdu

Brandenburg ist der Fläche nach das Größte der neuen Bundesländer. In ganz Deutschland steht es an fünfter Stelle. Im Gegensatz zu seiner territorialen Ausdehnung ist Brandenburg jedoch sehr dünn besiedelt. Nur in Mecklenburg-Vorpommern leben noch weniger Menschen pro 10.000 qm. Mehr als 100.000 Einwohner haben nur die Landeshauptstadt Potsdam und Cottbus.

Eine Besonderheit Brandenburgs ist seine Geografie. Mit spektakulären Bergen oder Stränden kann das Land nicht aufwarten. Der Kutschenberg in der Lausitz ist mit 201 Metern die höchste Erhebung.

Doch hält Brandenburg mit zahllosen Seen und ausgedehnten Wäldern lohnende Ziele für Erholungssuchende bereit. Neben den berühmten Touristenzielen treffen Besucher auch auf viele weniger bekannte und doch reizvolle kulturelle Schätze. Unser Land ist Spargelland Nr. 3 in Deutschland und jeder achte deutsche Baum ist Brandenburger.

Die weitläufigen Strukturen stellen politische Entscheidungen vor große Herausforderungen. Wie gelingt es zum Beispiel, auch die ländlichen Gebiete mit der nötigen Technik für schnelles Surfen im Internet zu versorgen? Wie können große, auch internationale Unternehmen im Land angesiedelt werden? Auf welche Weise ist die Gesundheitsversorgung in dünn besiedelten Regionen zu organisieren und wie wird sicher gestellt, dass es landesweit ein ausreichendes Netz an öffentlichen Verkehrsmitteln gibt?

Andererseits hat die Struktur Brandenburgs auch Vorteile. Der größte Teil der Brandenburger lebt im ländlichen Raum, oft in kleinen dörflichen Gemeinschaften. Gerade hier, vor Ort, kann sich bürgerschaftliches Engagement wegen der Vertrautheit der Menschen wirksam entfalten. Brandenburg steht für diese, oft widersprüchliche, Vielfalt.

Landeszentrale, Juni 2016



Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 2 (1 Bewertung)