Die Landeslisten der Parteien zur Bundestagswahl 2021

So stehen die Parteien auf dem Stimmzettel

Brandenburgerinnen und Brandenburger in den Bundestag: Hier finden Sie die Landeslisten der Parteien aus Brandenburg für die Bundestagswahl. 19 Parteien stehen zur Wahl.

Brandenburg-Adler mit Wahlzettel
© Illustration: Mirco Tomicek

19 Parteien stehen in Brandenburg zur Wahl. 

Mit der Landesliste wirbt eine Partei um die Zweitstimme der Wahlberechtigten. Je mehr Zweitstimmen eine Partei erhält, um so mehr Personen von der Liste ziehen in den Bundestag ein.

Mit der Zweitstimme entscheiden die Wahlberechtigten also über die politische Zusammensetzung des Bundestages, das heißt wie stark eine Partei im Parlament vertreten ist.

Die Reihenfolge der Landeslisten von Parteien auf den Stimmzetteln richtet sich nach der Zahl der Zweitstimmen, die sie bei der letzten Bundestagswahl im Land erreicht haben.

Die übrigen Landeslisten schließen sich in alphabetischer Reihenfolge der Namen der Parteien an.

 

 

 

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

CDU
Die CDU wurde nach 1945 als überkonfessionelle Partei gegründet und vereint konservative, wirtschaftsliberale und christlich-soziale Positionen. Sie bildet eine gemeinsame Fraktion mit der CSU. In Koalitionen mit der FDP bzw. der SPD stellt sie seit 2005 mit Angela Merkel die Bundeskanzlerin. 
  1. Jens Koeppen (Wahlkreis 57)
  2. Uwe Feiler (Wahlkreis 58)
  3. Jana Schimke (Wahlkreis 62)
  4. Knut Abraham (Wahlkreis 65)
  5. Sebastian Steineke (Wahlkreis 56)
  6. Dr. Dietlind Tiemann (Wahlkreis 60)
  7. Dr. Saskia Ludwig (Wahlkreis 61)
  8. Dr. Sabine Buder (Wahlkreis 59)
  9. Dr. Markus Niggemann (Wahlkreis 64)
  10. Dr. Daniel Rosentreter (Wahlkreis 63)
  11. Dr. Sebastian Rick (ohne Wahlkreis)
  12. Carolin Bucher-Schulz (ohne Wahlkreis)
  13. Larissa Markus (ohne Wahlkreis)

Die Direktkandidat/-innen der CDU in den Wahlkreisen Brandenburgs

 

Alternative für Deutschland (AfD)

Logo der AfD
Die AfD entstand 2013 aus Protest gegen Finanzhilfen für wirtschaftlich strauchelnde EU-Mitgliedsländer. Über Kritik an der Asyl- und Flüchtlingspolitik hat sie sich zunehmend als rechtspopulistische Protestpartei profiliert.
Sie ist in allen deutschen Landesparlamenten und im Bundestag vertreten. 
  1. Dr. Alexander Gauland
  2. René Springer
  3. Steffen Kotré
  4. Norbert Kleinwächter
  5. Hannes Gnauck
  6. Leyla Bilge
  7. Dr. Dominik Kaufner
  8. Dr. Daniela Oeynhausen
  9. Benjamin Filter

Die Direktkandidat/-innen der AfD in den Wahlkreisen Brandenburgs

 

Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)

Logo
Die SPD wurde vor fast 160 Jahren gegründet. Sie versteht sich traditionell als Interessenvertreterin der sozial Schwächeren und der gewerkschaftlich organisierten Arbeitnehmer.

Sie ist seit 2013 - wie schon 2005 bis 2009 - Teil der Bundesregierung zusammen mit CDU/CSU.

1. Olaf Scholz
2. Maja Wallstein
3. Stefan Zierke
4. Sylvia Lehmann
5. Mathias Papendieck
6. Sonja Eichwede
7. Hannes Walter
8. Simona Koß
9. Martin Ehlers
10. Ariane Fäscher
11. Remo Ortmann
12. Wiebke Papenbrock
13. Finn Kuhne
14. Friederike Linke
15. Sven Szramek
16. Jana Gruber
17. Stefan Labahn
18. Ria Cybill Geyer
19. Catharina Bockelmann

Die Direktkandidat/-innen der SPD in den Wahlkreisen Brandenburgs

 

DIE LINKE (DIE LINKE)

Logo
DIE LINKE entstand 2007 aus der Fusion der PDS mit der WASG. Die Partei tritt für einen demokratischen Sozialismus sowie den Ausbau des Sozialstaates ein und sieht sich als eine für Gewaltfreiheit eintretende Friedenspartei. Sie bzw. ihre Vorgängerin PDS ist seit 1990 im Bundestag vertreten. 
  1. Christian Görke
  2. Anke Domscheit-Berg
  3. Anja Mayer
  4. Stefan Kunath
  5. Martina Trauth
  6. Tobias Bank
  7. Isabelle Czok-Alm
  8. Niels-Olaf Lüders
  9. Yvonne Mahlo
  10. Björn Krüger


Die Direktkandidat/-innen von DIE LINKE in den Wahlkreisen Brandenburgs

 

Freie Demokratische Partei (FDP)

Logo
Die 1948 gegründete FDP steht für den politischen Liberalismus und will Freiheit, Selbstbestimmung und Verantwortung des Einzelnen im Rahmen der Sozialen Marktwirtschaft stärken. Sie ist seit 1949 – mit Unterbrechung vom 2013 bis 2017 – im Bundestag vertreten. 
  1. Linda Teuteberg
  2. Friedhelm Boginski
  3. Laura Schieritz
  4. Mirko Dachroth
  5. Johanna Mandelkow
  6. Ralf Tiedemann
  7. Sören Gerulat
  8. Lars Hartfelder
  9. Dr. med. Günther Jonitz
  10. Ralph Lindner

Die Direktkandidat/-innen der FDP in den Wahlkreisen Brandenburgs

 

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN (GRÜNE/B 90)

Logo
Die GRÜNEN entstanden 1993 aus der Fusion der westdeutschen Grünen mit dem ostdeutschen Bündnis 90. Ihre Ursprünge liegen in der Umwelt-, Friedens- und Frauenrechtsbewegung sowie in der DDR-Bürgerrechtsbewegung. Seit 1983 sind sie im Bundestag vertreten und waren 1998 bis 2005 in der Bundesregierung. 
  1. Annalena Baerbock (Wahlkreis 61)
  2. Michael Kellner (Wahlkreis 57)
  3. Anna Emmendörffer (ohne Wahlkreis)
  4. Jan Sommer (ohne Wahlkreis)
  5. Heide Schinowsky (Wahlkreis 64)
  6. Antonius Naumann (ohne Wahlkreis)
  7. Annemarie Schumacher (Wahlkreis 58)
  8. Maximilian Kowol (Wahlkreis 56)
  9. Julia Schmidt (ohne Wahlkreis)
  10. Clemens Wehr (ohne Wahlkreis)

Die Direktkandidat/-innen von B90/Die Grünen in den Wahlkreisen Brandenburgs

 

PARTEI MENSCH UMWELT TIERSCHUTZ (Tierschutzpartei)

Tierschutzpartei Logo
Die Tierschutzpartei wurde 1993 gegründet und setzt sich für einen konsequenten Umwelt- und Tierschutz ein. Sie ist zudem eng mit der Friedensbewegung und anderen Bürgerinitiativen verbunden. 2014 und 2019 erreichte sie jeweils ein Mandat im Europaparlament. 
  1. Kerstin Hamann
  2. Christiane Müller-Schmolt
  3. Markus Kirschning
  4. Carola Schäfer-Weiß
  5. David Röwer
  6. Louis Ripp
  7. Ada Peters
  8. Jürgen Hauschke
  9. Signe Berger

Die Direktkandidat/-innen der Tierschutzpartei in den Wahlkreisen Brandenburgs

 

Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (Die Partei)

Logo Die Partei
Die PARTEI wurde 2004 von Redakteuren des Magazins „Titanic" gegründet. Als Satirepartei parodiert sie die etablierten Parteien und das politische System. Sie hält ein Mandat im Europäischen Parlament und ist seit 2020 durch einen übergetretenen Abgeordneten der SPD im Bundestag vertreten.
  1. Bettina Franke
  2. Alexander Klemt
  3. Franziska Ludwig
  4. Orson Baecker
  5. Friederike Gilhaus
  6. Corvin Drößler
  7. Kristin Aechtner
  8. Alexander Wietschel
  9. Isabell Knauff
  10. Vincent Gebhardt
  11. Elsa Nocke    
  12. Benedict Dankwardt  
  13. Bianca Schröder    
  14. Thomas Lobig    
  15. Hendric Hiestermann  
  16. Axel Burchardt    
  17. Christian Kosslitz  
  18. Tobias Vorwachs  
  19. Oliver Neimeyer  
  20. Andreas Wolk    
  21. Sven Reißland    
  22. Holger Haak

Die Direktkandidat/-innen von Die PARTEI in den Wahlkreisen Brandenburgs

 

Freie Wähler Brandenburg

Logo Freie Wähler Brandenburg
Die FREIEN WÄHLER sind 2010 aus dem Zusammenschluss kommunalpolitischer Bewegungen entstanden. Die Partei tritt für die Stärkung der Gemeinden und des Bürgerwillens bei kommunalen Entscheidungen ein. Sowohl in Bayern als auch in Rheinland-Pfalz ist sie im Landtag vertreten. 
  1. Jörg Arnold
  2. Dr. Stefanie Gebauer
  3. Kai Hamacher
  4. Roxana Trasper
  5. Uwe Tanneberger
  6. Andreas Menzel
  7. Michael Güldener
  8. Michael Müller
  9. Andreas Richter

Die Direktkandidat/-innen der Freien Wähler in den Wahlkreisen Brandenburgs

 

Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD)

NPD-Logo
Die 1964 gegründete NPD lehnt die freiheitliche Demokratie ab und vertritt fremdenfeindliche und aggressiv-sozialpopulistische Positionen. Der Verfassungsschutz stuft sie als rechtsextremistisch ein, das Bundesverfassungsgericht attestiert ihr ein politisches Konzept, das die Menschenwürde missachtet. 
  1. Klaus Beier
  2. Thomas Gürtler
  3. Aileen Rokohl
  4. David Weide
  5. Nico Koal

Quelle: Landeswahlleiter Brandenburg

 

Deutsche Kommunistische Partei (DKP)

Logo der DKP
Die DKP wurde 1968 als Nachfolgerin der verbotenen KPD gegründet. In marxistisch-leninistischer Tradition strebt sie die Errichtung eines sozialistischen Systems und den Bruch mit kapitalistischen Macht- und Eigentumsverhältnissen an. Der Verfassungsschutz stuft sie als linksextremistisch ein. 
  1. Gisela Vierrath
  2. Michael Grüß
  3. Susanne Steinhardt
  4. Thomas Münzberg
  5. Hans-Günter Schleife
  6. Nils Borchert
  7. Michael Brix
  8. Lothar Nätebusch
  9. Tim Schoenmakers
  10. Heinz-Uwe Draba
  11. Klaus Schulz
  12. Gerd-Rüdiger Kramer
  13. Werner Becker
  14. Helmut Braunschweig

Die Direktkandidat/-innen der DKP in den Wahlkreisen Brandenburgs

 

Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP)

ÖDP Logo
Die ÖDP wurde 1981 gegründet und hat ihre Ursprünge in der Umweltbewegung. Ihre politischen Überzeugungen beruhen auf ökologischen und wertkonservativen Ansichten, die die Partei aus christlich-humanistischen Werten ableitet. Seit 2014 ist sie mit einem Sitz im Europäischen Parlament vertreten. 
  1. Thomas Löb (Wahlkreis 57)
  2. Clara Herbst
  3. Norman Heß (Wahlkreis 63)
  4. Janina Paulus
  5. Daniel Brunner
  6. Paula Stier
  7. Daniel Margraf (Wahlkreis 61)
  8. Valentin Luckas
  9. David Heller
  10. Axel Dierich
  11. Frank Martin
  12. Harald Bergmann
  13. Ralf Nobel (Wahlkreis 62)
  14. Hans-Joachim Börner

Die Direktkandidat/-innen der ÖDP in den Wahlkreisen Brandenburgs

 

Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands (MLPD)

MLPD Logo
Die 1982 gegründete MLPD orientiert ihre Programmatik an den Lehren von Marx, Engels, Lenin, Stalin und Mao Tse-tung. Sie verfolgt das Ziel, weltweit eine kommunistische Gesellschaft zu errichten. Der Verfassungsschutz stuft die Partei als linksextremistisch ein. 
  1. Antje Grütte
  2. Gabi Wallenstein
  3. Dieter Weihrauch
  4. Jörg Irion

Die Direktkandidat/-innen der MLPD in den Wahlkreisen Brandenburgs

 

Basisdemokratische Partei Deutschland (dieBasis)

dieBasis Logo
Die Partei dieBasis wurde 2020 von Gegnern der staatlichen Maßnahmen zur Bekämpfung der Covid19-Pandemie gegründet. Sie spricht sich u.a. für mehr direkte Demokratie zur gleichberechtigten Beteiligung aller Bürger und gegen verpflichtende Impfungen aus. 
  1. Wilfried von Aswegen
  2. Kai-Uwe Blietz
  3. Thomas Wötzel
  4. Dirk Herzog
  5. Sven Lingreen
  6. Andreas Wagner
  7. Torsten Bartels
  8. Guido Esser
  9. Richard Mac Lean
  10. Markus Brendel
  11. Volker Grambow
  12. Dorit Rust
  13. Stephan Dietzsch
  14. Andreas Röhrich
  15. Kay Behling
  16. Martin Scholz
  17. Kirstin Hollmann

Die Direktkandidat-innen von dieBasis in den Wahlkreisen Brandenburgs

 

Partei der Humanisten (Die Humanisten)

Partei der Humanisten Logo
Die Humanisten wurden 2014 in Berlin gegründet und vertreten eine Weltsicht, die auf Naturgesetzen und Wissenschaft gründet. Die Partei will gemeinschaftlich ausgehandelte Normen, die ohne Religionen, Ideologien oder Dogmen auskommen und im rational-kritischen Diskurs erreicht werden. 
  1. Tim Ewert
  2. Marcus Zimmermann
  3. Lukas Minogue

Die Direktkandidat/-innen der Humanisten in den Wahlkreisen Brandenburgs

 

Piratenpartei Deutschland (Piraten)

Piraten Brandenburg Logo
Die PIRATEN wurden 2006 gegründet. Zuerst auf Netzpolitik fokussiert, profilierten sie sich in den Themen Datenschutz, informationelle Selbstbestimmung, Transparenz, Freiheit im Internet sowie Bürgerbeteiligung als linksliberale Partei. Von 2011 bis 2017 waren sie in bis zu vier Landtagen vertreten. 
  1. Stefan Günther
  2. Thomas Bennühr
  3. Thomas Ney
  4. Ulf Makarski
  5. Ulyana Ney
  6. Axel Heidkamp
  7. Guido Körber

Die Direktkandidat/-innen der Piraten in  den Wahlkreisen Brandenburgs

 

Team Todenhöfer - Die Gerechtigkeitspartei (Team Todenhöfer)

Team Todenhöfer Logo
Team Todenhöfer wurde 2020 vom ehemaligen CDU-Bundestagsabgeordneten Jürgen Todenhöfer gegründet. Die Partei setzt sich für die Beendigung aller Auslandseinsätze der Bundeswehr ein und fordert u.a. eine Begrenzung der Amtszeit von Abgeordneten sowie ein Verbot von Parteispenden über 5.000 Euro. 
  1. Dilara Ejder
  2. Rita Kunitz
  3. Nil Canal

 

 

UNABHÄNGIGE für bürgernahe Demokratie (UNABHÄNGIGE)

Logo UNABHÄNGIGE
Die Partei UNABHÄNGIGE wurde 2002 gegründet und setzt sich für mehr Bürgerbeteiligung und direkte Demokratie ein. Sie fordert die Einführung von Volksentscheiden auf Bundesebene, setzt sich für Freiheit der Forschung und Meinung ein und plädiert für transparente politische Prozesse. 
  1. Marcel Respa
  2. Ingo Weidelt
  3. Thomas Rödiger
  4. Susanne Weidelt

Die Direktkandidat/-innen der UNABHÄNGIGEN in den Wahlkreisen Brandenburgs

 

Volt Deutschland (Volt)

Logo Volt
Volt wurde 2018 aus einer paneuropäischen Bürgerbewegung gegründet, welche die europäische Einigung unterstützt. Sie setzt sich u.a. für die Förderung von Bildung und Digitalisierung sowie für wirtschaftliche Innovationen ein. Im Europäischen Parlament ist sie mit einem Abgeordneten vertreten. 
  1. Evelyn Steffens
  2. Benjamin Körner
  3. Dominik Schumann

Die Direktkandidat/-innen von Volt in  den Wahlkreisen Brandenburgs

 

BLPB, August 2021

Die Kurzprofile der Parteien wurden von der Bundeszentrale für politische Bildung im Zusammenhang mit dem Wahl-O-Mat Online zur Bundestagswahl 2021 erstellt.

Linktipps

Bewertung
88 Stimmen, Bewertungen im Durchschnitt: 2.9 von 5

Kommentare

Kommentieren

"In marxistisch-leninistischen Tradition, strebt sie ... "
Nee, sondern: In marxistisch-leninistischer Tradition [kein Komma] strebt sie...

Hat politische Bildung auch was mit Sprache zu tun ? Mit korrekter womöglich ?

Als Extremismus werden Bestrebungen bezeichnet, die die freiheitlich-demokratische Grundordnung abschaffen wollen. Extremistinnen und Extremisten, Personen also, die dieses Ziel verfolgen, lehnen die verfassungsmäßige Ordnung, ihre Grundwerte und Regeln ab.
Die Verfassungsschutzämter haben die Aufgabe, Personen und Bestrebungen ausfindig zu machen, die die freiheitlich-demokratische Grundordnung abschaffen wollen. Grundlage der Tätigkeit des Bundesverfassungsschutzes und der Zusammenarbeit mit den Ländern ist das Bundesverfassungsschutzgesetz.
Der Militärische Abschirmdienst (MAD) hat diese Aufgabe in der Bundeswehr. Dafür gibt es gesetzliche Grundlagen und eine festgelegte Vorgehensweise. Die Bundeswehr hat auf ihrer Seite erklärt, wie der Nachrichtendienst der Streitkräfte arbeitet.

Viele Grüße, Ihre Landeszentrale

Sehr geehrte Frau Sorge,
gemäß § 15 Absatz 1 Bundeswahlgesetz (BWG) ist wählbar, wer am Wahltage Deutscher ist und das achtzehnte Lebensjahr vollendet hat. Nicht wählbar gemäß § 15 Absatz 2 BWG ist, wer infolge Richterspruchs das Wahlrecht nicht besitzt oder wer infolge Richterspruchs die Wählbarkeit oder die Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter nicht besitzt. Eine Einstufung einer Verfassungsschutzbehörde als Extremist stellt keinen Richterspruch dar, der zur Aberkennung der Wählbarkeit bzw. des Wahlrechts führt.
Am Wahltag entscheiden die Wählerinnen und Wähler mit ihrer Stimme.
Mit freundlichen Grüßen Ihre Landeszentrale

Neuen Kommentar hinzufügen

Eingeschränktes HTML

  • Erlaubte HTML-Tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.