Prignitz – Ostprignitz-Ruppin – Havelland I

Maximilian Kowol

Maximilian_Kowol
© Pichlmaier | Ideengrün
Jahrgang
2000
Beruf
FSJler (Freiwilligendienstleistender)

Ich kandidiere, weil wir etwas Neues brauchen. Junge Menschen brauchen neue Perspektiven, das Land eine neue Politik und der Bundestag eine neue Generation Demokrat:innen. Auf dem Land, wie in der Stadt gibt es brennende Fragen und Themen, die vernachlässigt und aufgeschoben wurden. Das will ich und muss sich ändern."

 

Uckermark – Barnim I

Michael Kellner

Michael Kellner
Jahrgang
1977
Beruf
Bundesgeschäftsführer von Bündnis 90/Die Grünen

Ich kandidiere, weil ich eine starke Stimme aus dem Osten für den Osten und besonders für Brandenburg im deutschen Bundestag sein will. Jetzt mehr denn je geht es darum, Klimaschutz voran zu treiben und soziale Ungerechtigkeit zu verringern.

Oberhavel – Havelland II

Anne Schumacher

Anne Schumacher
Jahrgang
1965
Beruf
Entwicklerin von Förderprogrammen für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Auftrag des Bundesministeriums

Ich kandidiere, weil in Zeiten der Pandemie, des Klimawandels und zunehmender sozialer Ungleichheit die Politik eine umso relevantere Rolle für dieses Land hat. Ich stehe für eine Politik, die unter Beweis stellt, dass unsere sozialen, ökonomischen und ökologischen Visionen mit Nachhaltigkeit und unter Einhaltung der Pariser Klimaziele umsetzbar sind. Meine Expertise liegt in den Themenbereichen Familie, Soziales, Senioren, Kinderbetreuung und Bildung. Ich bin der Überzeugung, dass insbesondere in diesen Bereichen die Menschen mehr Lebensqualität verdienen .*

Brandenburg an der Havel – Potsdam-Mittelmark I – Havelland III – Teltow-Fläming I

Alexandra Pichl

Alexandra Pichl
Jahrgang
1978
Beruf
Landesvorsitzende B90/G Brandenburg

Ich kandidiere, weil die Klimakrise nicht wartet! Wir müssen JETZT etwas tun, um den Klimawandel aufzuhalten und unseren Planeten zu schützen. Doch auf dem Weg hin zur Klimaneutralität bedarf es noch vieler neuer, mutiger Schritte. Die Corona-Pandemie hat uns gezeigt, dass in der Krise gemeinsam schnelle Lösungen gefunden werden können. Ich setze mich dafür, dass die Klimakrise endlich mit der gleichen Entschlossenheit und Konsequenz bekämpft wird. Und ich will den Wahlkampf dazu nutzen, zu zeigen, dass wir (B90/G) nicht nur „Umwelt“ können. Wir haben ein starkes soziales Profil und kämpfen für einen Sozialstaat, der dafür sorgt, dass alle Menschen gut abgesichert sind.

Dahme-Spreewald – Teltow-Fläming III – Oberspreewald-Lausitz I

Gerhard Kalinka

Gerhard Kalinka
Jahrgang
1962
Beruf
Ingenieur

Ich kandidiere, weil diese Wahl wie kaum eine andere eine Richtungsentscheidung ist: Weiter so im Klein-Klein? Oder die Herausforderungen unserer Zeit endlich ambitioniert und vorausschauend angehen?

Ich will, dass die Kommunen Bundesmittel erhalten, um auch vor Ort Klimaziele verwirklichen zu können. Ein rascher Ausbau des Regionalverkehrs sorgt für Mobilität in den ländlichen Räumen und die Bewältigung der Pendlerströme. Der Flugverkehr mit seinen Schadstoffen und Lärm muss auf ein für Mensch und Klima erträgliches Maß beschränkt werden. Und ich setze mich für eine Kreislaufwirtschaft ein, in der Abfall wieder zu Neuprodukten wird.

Frankfurt (Oder) – Oder-Spree

Dr. Marcus Winter

Marcus Winter
Jahrgang
1970
Beruf
Arzt

Meine fünf Kinder und mein frisch geborenes Enkelkind sind sechs gute Gründe, warum ich in den kommenden Monaten für deutlich mehr Klimaschutz werben werde. Wir brauchen schnelle, schlaue Lösungen und die richtigen Anreize, die von den Menschen her gedacht sind. So sollte die Bahnstrecke zwischen Beeskow und Fürstenwalde wieder reaktiviert werden. Ich halte es auch für falsch, dass Krankenhäuser Geld verdienen müssen, denn das sind die falschen Anreize für eine gerechte ärztliche Versorgung für alle.*

Cottbus – Spree-Neiße

Heide Schinowsky

Heide Schinowsky
Jahrgang
1975
Beruf
Senior Adviser Energie und Klimaschutz, DUH

Ich kandidiere, weil ich mich im Bundestag für Wege aus der Klimakrise, für den gesellschaftlichen Zusammenhalt – auch und insbesondere mit Blick auf die Auswirkungen der Pandemie – und überhaupt für eine lebenswerte Zukunft für unsere Kinder & Enkel starkmachen möchte.