Extremismusprävention im analogen und virtuellen Kontext

kostenfreies Onlineseminar

-

Radikal sein gehört zum Jugendalter – einer Phase des Umbruchs und der Identitätssuche – oftmals dazu. Radikalisierungsprozesse hingegen können in einigen Fällen eine menschenfeindliche und demokratiegefährdende Form annehmen. Um frühzeitig unterschiedliche Formen von Radikalisierung zu erkennen und angemessen reagieren zu können, ist es für Fachkräfte der Jugendarbeit wichtig, die Situation richtig einschätzen zu können und angemessene Handlungsoptionen zu kennen.

Hierzu möchte das Projekt Fortbildung, Austausch, Netzwerk (F.A.N.) Berlin-Brandenburg der Stiftung SPI die Handlungssicherheit stärken.

Die Fortbildung unterstützt dabei, Radikalisierungsverläufe bei Jugendlichen besser einzuordnen und auf sie angemessen reagieren zu können. Als Methoden werden Inputs, Rollenspiele, Gruppenarbeiten und kollegiale Austauschformate eingesetzt. Zusätzlich wird unter Hinzunahme von Multimedia ein Exkurs in die Online-Begegnung mit Radikalisierungsphänomenen durchgeführt.

Lesetipp

Michael Kraske

Der Riss

Michael Kraske beschreibt in einer tiefgründigen Analyse differenziert die Gründe für eine Gewöhnung an rechtsextreme Ideologie, Strukturen und Gewalt und eine zunehmende Radikalisierung der Gesellschaft.

Linktipps

Bewertung
Noch keine Bewertungen vorhanden.

Neuen Kommentar hinzufügen

Eingeschränktes HTML

  • Erlaubte HTML-Tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.