Leichte Sprache
Ausstellung
4. Oktober 2015 Uhr (All day) - 6. März 2016 Uhr (All day)

Ferien mit Feliks

Das Kinderferienlager der Staatssicherheit in Klausheide

1976 errichtet das Ministerium für Staatssicherheit (MfS) am Möllensee bei Neuruppin ein zentrales Lager für die Kinder seiner hauptamtlichen Mitarbeiter. Bis zu 500 Pioniere zwischen sechs und 14 Jahren können hier gleichzeitig ihre Sommerferien verbringen.

Zum Ferienprogramm der Kinder und Jugendlichen gehören neben den üblichen Unternehmungen auch vormilitärische Übungen. Das Gelände ist weitgehend abgeschottet von der zivilen Umgebung, zahlreiche Gerüchte kursieren unter den Bewohnern der umliegenden Ortschaften. Die Öffnung des Areals vor 25 Jahren ist daher von großer Neugier begleitet.

Die Ausstellung wirft erstmals einen Blick in das zentrale Pionierferienlager der Stasi in Klausheide bei Alt Ruppin. Sie zeigt, wie das Lager ab 1975 auf- und ausgebaut wurde. Gleichzeitig gibt sie einen ersten Eindruck davon, wie die Kinder ihre Ferien am Möllensee verbrachten und macht so einen verborgenen Ort sichtbar.

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

Kommentare

Bitte an Veranstalter wenden

Sehr geehrter Herr Bronson,

die Ausstellung wurde im Museum Neuruppin durchgeführt. Bitte wenden Sie sich mit Ihrer Anfrage an den Veranstalter. Kontaktdaten finden Sie im rechten Infokasten.

Viele Grüße

Ihre Landeszentrale

Eigene Bewertung: Keine

Ferienlager Klausheide

Sehr geehrte Damen und Herrn , wie ich jetzt erst gelesen habe gab es eine Ausstellung über das Ferienlager Klausheide . Diese habe ich leider verpasst , daher wollte ich nachfragen ob man noch unterlagen oder Dokumente einsehen kann .Ich habe dort auch einige Zeit verbracht damals mit meinen Klassenkameraden und nach der wende kurze Zeit als Koch . Ich würde gerne wissen wie es auch jetzt um dieses Stück Land steht . über eine Antwort wäre ich sehr erfreut . Mit freundlichen Gruß R. Bronson
Eigene Bewertung: Keine

ferielager klausheide

Anm. d. Red. Der Kommentar wurde gelöscht. Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln, namentlich Punkt 2 (keine Werbung).

Eigene Bewertung: Keine

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
Druckversion Send by email