Fußball-WM in Katar: Foulspiel mit System

Gespräch und Diskussion

-

Baustelle Katar
© Sebastian Sons

Schlechte Arbeitsbedingungen, die Unterdrückung von Frauen, die Verfolgung von Homosexuellen: Katar steht seit Jahren in der Kritik. Doch das kleine Emirat ist für Westeuropa auch ein großer Investor und Gaslieferant. Die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 stößt eine überfällige Debatte an: Wie können Politik und Sport in Deutschland mit einem autoritären Regime zusammenarbeiten, ohne die eigenen Werte aufzugeben? Eignen sich sportliche Großveranstaltungen, um Demokratie und Freiheitsrechte in autoritären Staaten zu fördern?

Ronny Blaschke und Sebastian Sons berichten über innen- und außenpolitische Zusammenhänge und Konsequenzen für Deutschland, Europa und das Emirat. Sie sprechen über ihre persönlichen Erfahrungen und Beobachtungen vor Ort in Katar und den Diskussionen unter Fachleuten. Ulrike Häfner berichtet über ihre Eindrücke, Erwartungen und Hoffnungen, die sie als Sportfunktionärin eines regionalen Mädchen- und Frauenfußballvereins mit der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar verbindet.

Gäste:

Wir machen darauf aufmerksam, dass während unserer Veranstaltungen gelegentlich Film-, Bild- und Tonaufnahmen angefertigt und gegebenenfalls veröffentlicht werden. Wenn Sie Einwände haben, kommen Sie bitte vor der Veranstaltung auf uns zu. 

Linktipps

  • Machtspieler. Fußball in Propaganda, Krieg und Revolution

    Der Sportjournalist Ronny Blaschke hat für sein Buch 15 Länder auf vier Kontinenten besucht und zeigt verschiedene Dimensionen des Zusammenhangs von Fußball und Politik auf. Neben medial präsenten Beispielen wie dem Engagement Katars oder der vom türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdoğan kultivierten Nähe zum Sport und seinen Stars widmet sich Blaschke dabei auch sportpolitisch weniger aufmerksam beobachteten Schauplätzen.

  • Menschenrechte sind nicht käuflich

    Sebastian Sons: Warum die WM in Katar auch bei uns zu einer neuen Politik führen muss

  • Katar

    Sebastian Sons, Informationen zur politischen Bildung

  • Fußball - mehr als ein Spiel

    Informationen zur politischen Bildung, Nr. 290

  • Wir sind Haltungsweltmeister

    Die WM geht also los und in keinem anderen Land wurde so intensiv die Frage besprochen, ob es moralisch vertretbar ist, sich die Spiele anzusehen, meint Katrin Weber-Klüver. Doch der bequeme TV-Boykott vom Sofa aus helfe den Menschen in Katar nicht. (Deutschlandfunk, 18.11.22)

  • Wofür die WM in Katar eine Chance sein kann

    Die Debatte um die WM wird emotional, aber selten differenziert geführt. Dabei bietet genau dieses Turnier die Möglichkeit, Deutschlands Verhältnis zu Katar zu klären. Ein Gastbeitrag von Sebastian Sons auf ZEIT.de, 18.11.22

Bewertung
2 Stimmen, Bewertungen im Durchschnitt: 4.5 von 5

Neuen Kommentar hinzufügen

Eingeschränktes HTML

  • Erlaubte HTML-Tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.