Leichte Sprache
Diskussion
5. April 2018, 18.00 Uhr

LAND IN SICHT? Der Konflikt um die politische Zukunft der Kurden

Foto: Kurdishstruggle | <a href="http://bit.ly/2to9tsS">flickr </a> | <a href="https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/">CC BY 2.0</a>

Etwa 40 Millionen Kurden sind im Vorderen Orient beheimatet. Die meisten leben in der Türkei, im Irak, in Syrien und im Iran. In den politischen Nachrichten aus dieser Region werden die Kurden meist im Zusammenhang mit gewalttätigen Auseinandersetzungen erwähnt. Während die einen von Terroristen, Rebellen und Separatisten reden, betrachten die Kurden ihren Kampf um Identität und Autonomie als legitim, was in der Folge zu politischer und militärischer Verfolgung führte. Viele Kurden sind geflohen und leben schon seit Jahren als Migranten auch in Deutschland.

Das Thema ist hochaktuell und weist enge Bezüge zur Gesellschaft in Deutschland auf. Deshalb soll mit dieser Diskussionsveranstaltung über den Konflikt am Rande Europas zur Aufklärung beigetragen werden.

In der Diskussion werden folgende Themen behandelt:

  • Ursachen des Konflikts,
  • Kulturelle Identität der Kurden,
  • Relevante politische Kräfte in der Region,
  • Land in Sicht?

Unsere Referenten sind:

  • Prof. Dr. Ferhad Ibrahim Seyder, Leiter der ‚Mustafa Barzani Arbeitsstelle für kurdische Studien‘ an der Uni Erfurt
  • Jian Omar, Deutsch-kurdischer Politiker syrischer Abstammung

 

In Kooperation mit der Stadt- und Landesbibliothek im Bildungsforum Potsdam und quer.KULTUR e.V.

 

Bildergalerie
Jian Omar, Deutsch-kurdischer Politiker syrischer Abstammung, Internetblogger und Netzaktivist.<br><br>    Lebt seit 2006 in Deutschland und studiert Politikwissenschaften an der Freien Universität Berlin.<br><br>Mitglied zahlreicher Konferenzen der syrischen Opposition in Genf, Istanbul, Erbil und Kairo.<br><br>  Publikationen in arabischen und kurdischen Zeitungen über die Kurdenfrage und den Syrien-Konflikt.<br><br>   Fernsehauftritte in arabischen und kurdischen Politik-Talkshows, u.a. bei Aljazeera, BBC, Alarabiya, Rudaw, Kurdistan24.
Prof. Dr. Ferhad Ibrahim Seyder, Leiter der "Mustafa Barzani Arbeitsstelle für Kurdische Studien"an der Universität Erfurt mit folgenden Forschungsschwerpunkten:<br><br>  Internationale Beziehungen, Ethnische Konflikte, Demokratie und Zivilgesellschaft<br><br>
Noch keine Bewertungen vorhanden

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
Druckversion Send by email