Gespräch mit Schülern des Wolkenberg-Gymnasiums Michendorf

Habt ihr das Gefühl, dass es Demokratie an Eurer Schule gibt?

Jugendliche aus Michendorf


Jugendliche aus Michendorf


Schule Michendorf


Jugendliche aus Michendorf


Michendorf

 

Nicki
Auf jeden Fall. Wir haben ja in jeder Klasse einen gewählten Sprecher. Und eigentlich gibt es keine Konferenz an der Schule, an der dieser nicht teilnehmen kann.

Madeline
Das stimmt. Aber wir wissen kaum, worin unsere Rechte in den verschiedenen Gremien bestehen. Wenn man ganz ehrlich ist, fehlt uns darüber so manche Aufklärung. Deshalb sind manche Schüler auch zurückhaltend, wenn es um die Wahlen in solche Gremien geht. Daher kommen auch Vorurteile: dass mache alles nur viel Arbeit und bringe nichts. Andererseits – für mich als Schülersprecher – ist die Mitarbeit an der Schule sehr aufschlussreich und angenehm. Ich weiß immer, was los ist.

Christoph
Das ist nicht die ganze Wahrheit. Wir werden eigentlich über die Probleme, die die Schule oder der Kreis haben, viel zu wenig informiert. So können wir in der Schulkonferenz wenig dazu beitragen, dass es besser wird. Aber da ist noch ein ganz anderes Problem: unsere Stimme ist nur beratend. Alle Vorschläge landen dann beim Schulgesetzgeber – und da sind wir dann nicht mehr dabei und das finde ich schade.

Lisa
Ich bin ja nun kein gewählter Sprecher oder in irgendeinem Gremium. Aber ich habe schon das Gefühl, dass Dinge, die uns betreffen, zum Beispiel ein Schulball, dass wir da mitbestimmen können. In den Klassen werden Vorschläge gesammelt und die werden auch berücksichtigt.


Ihr habt also wirklich Einfluss auf das, was in der Schule passiert?

Lisa
Ich weiß hundertprozentig – wenn ich zu unserem Schulleiter gehe und ein Problem vorbringe, dann wird das ernst genommen.

Madeline
Die anderen kommen auch schon zu mir als Schülersprecher und sagen mir, was ihnen nicht gefällt, und ich gehe dann zur Schulleitung. Und er lässt uns schon mit entscheiden. Aber auch andere Lehrer kann man befragen. Also Demokratie gibt es bei uns.


Es gibt junge Leute, die vor Euch hier an der Schule waren, die haben jetzt ein Jugendparlament gegründet. Was wisst ihr davon?

Madeline
Eigentlich wenig. Aber natürlich habe ich davon gehört. Wer etwas ändern will, der muss dort hin gehen. Das ist ja eigentlich logisch.

Christoph
Es gibt ja schon eine ganze Menge, was nur außerhalb der Schule geändert werden kann. Und was uns auch betrifft. Nehmen sie doch nur mal die Reaktion auf unser schlechtes Abschneiden bei PISA. Im Ministerium unternehmen sie jetzt alles, um uns wieder nach oben zu boxen. Jedes Jahr gibt es deswegen Änderungen im Schulgesetz, kaum kennt man eine Bestimmung, wird sie schon wieder geändert.

Nicki
Wir merken natürlich etwas von den Differenzen von dem Schulträger und dem Ministerium. Die sollten viel mehr kooperieren als darüber zu streiten, welche Rolle unsere Schule so kurz vor Potsdam einnimmt.

Bertram
Aber es geht ja auch um mehr Kooperation zwischen den Schulen, das würde ich sehr begrüßen. Aber es ist schwer, solche Interessen durchzusetzen. Manchem von uns fällt es schwer, seine eigenen Interessen in der Schule zu realisieren. Mancher will eine bestimmte AG gründen und kommt nicht weiter.


Macht es Euch Spaß, etwas für Andere zu tun?

Lisa
Ja, auf jeden Fall. Ich habe die Arbeit an unserem Jahrbuch organisiert und wenn man sieht, dass sich andere darüber freuen, dann ist das schon ein tolles Erlebnis. Aber es wird von Jahr zu Jahr schwerer Leute zu finden, die am Jahrbuch mitarbeiten wollen. Es ist traurig, dass unsere Gruppe immer kleiner wird.


Warum gibt es so wenige jugendliche Abgeordnete?

Lisa
Ich persönlich interessiere mich kaum für Politik. Ich bin zufrieden, wenn ich jetzt Ende des nächsten Halbjahres das Fach Politische Bildung abwählen kann. Aber mein Freund, der interessiert sich für Politik.

Bertram
Es gibt eben wirklich wenige junge Leute, die sich für Politik interessieren. Das sieht man ja schon daran, wie wenige von uns wählen gehen. Ich interessiere mich für Politik und könnte mir vorstellen, in der Politik zu arbeiten. Aber das muss man erst einmal sehen.

Nicki
Bei den meisten ist es wirklich Desinteresse. Manche, die sich engagieren wollen, bei denen ist dann das Angebot nicht da. Da kommt keiner auf denen zu, sie müssen sich selber kümmern und jeder Stelle hinterher rennen. Das ist schade…

Christoph
Ich glaube, unsere Demokratie ist ziemlich fest gefahren, so dass man nicht mehr schnell und effektiv etwas bewirken kann. Daran glaube ich liegt die Politikverdrossenheit.

Madeline
Man ist wirklich sehr schnell bei dem Gefühl, dass man doch nichts ändern kann. Es erscheint einem auch alles sehr kompliziert.


Werdet Ihr wählen gehen?

Madeline
Ich bin gerade 18 geworden und in meinem Umfeld ist es kein großes Thema mit dem Wählen. Für mich war es immer klar, dass ich wählen gehe. Aber wen ich wählen soll, weiß ich nicht. Ich habe das Gefühl, es gibt keine Programme der Parteien. Aber ich gehe wählen und werde mich auch vorher informieren.

Christoph
Ich habe mit 18 nicht das Gefühl für eine Partei, die meine Zukunft bedeuten kann. Aber ich bin 18 und ich gehe auch wählen. Aber unser jetziges politisches System ist mit seinen zwei großen Parteien festgefahren.

Nicki
Ich bin noch nicht einmal 17, aber ich werde später wählen gehen, weil ich sehr interessiert bin an der Politik und versuche, mich auf dem Laufenden zu halten.

Bertram
Ich gehe auf jeden Fall wählen und in meinem Umfeld, meine Familie wählen immer alle. Bei meinen Freunden ist das mal so und mal so.

Lisa
In meinem Umfeld ist das kein Thema.


Seid Ihr Sonderfälle in euren Klassen?

Christoph
Wenn man was bewirken will, dann ist eigentlich das Schülerparlament der logische Schritt nach dem Klassensprecher und Schulkonferenzen. Wenn die so weiter machen, können sie bestimmt was bewirken.

Havelfilm, 2008

Schlagworte

Bewertung
Noch keine Bewertungen vorhanden.