Campus-Forum: Der Nahschuss.

Leben und Hinrichtung des Stasi-Offiziers Werner Teske

Vortrag

-

Nach seiner Verhaftung fertigte die Stasi Fotos von Teske an. Sie waren Teil der “erkennungsdienstlichen Behandlung.”
© BStU, MfS, HA IX, Nr. 24640

Nach seiner Verhaftung fertigte die Stasi Fotos von Teske an. Sie waren Teil der “erkennungsdienstlichen Behandlung.”

Demokratie statt Diktatur“ – unter diesem Titel streamen wir vom 25.05. bis 24.06. vom historischen Ort „Stasi-Zentrale. Campus für Demokratie“ in Berlin-Lichtenberg. In vielfältigen Diskursen geht es um Menschenrechte, Jugendkulturen und lebendige Archive.

Weitere Informationen zur Reihe finden Sie unter www.bstu.de/campus-forum.

Der Nahschuss. Leben und Hinrichtung des Stasi-Offiziers Werner Teske

Am 26. Juni 1981 wurde das letzte Todesurteil in der DDR vollstreckt. Der Hauptmann der Auslandsspionage Werner Teske wurde per „Nahschuss in das Hinterhaupt“ hingerichtet. Man warf ihm vor, er habe mit MfS-Unterlagen in den Westen flüchten wollen.

Der promovierte Wirtschaftswissenschaftler war zunehmend unzufrieden mit seiner Arbeit bei der DDR-Staatssicherheit gewesen, konnte aber nicht einfach aus dem Dienst aussteigen. Er dachte an Flucht in den Westen, setzte den Plan jedoch nie um. Trotzdem nutzte Minister Erich Mielke die Gelegenheit, ein Exempel an dem „Verräter“ zu statuieren. Teske wurde unter Mitwirkung der Stasi wegen „vollendeter Spionage“ zum Tode verurteilt.
Autor Gunter Lange und Prof. Dr. Daniela Münkel (Stasi-Unterlagen-Archiv) ordnen die Bedeutung des Falls Werner Teske historisch ein. Moderation: Dagmar Hovestädt (Stasi-Unterlagen-Archiv).

Die Veranstaltung wird vor Ort und als Stream angeboten. Weitere Informationen zur Teilnahme vor Ort und zum Begleitprogramm finden Sie unter folgendem Link: ww.bstu.de/campus-forum

Live-Stream um 18.30 Uhr: www.bstu.de/forum

Rahmenprogramm

17:30 Uhr: Wo ist meine Akte? Online-Führung zum Stasi-Unterlagen-Archiv über Zoom: https://t1p.de/6642

Informationen zur Archivausstellung „Einblick ins Geheime“ finden Sie unter: www.einblick-ins-geheime.de

Die Open-Air-Ausstellung auf dem Hof der Stasi-Zentrale, „Revolution und Mauerfall“, ist auch unter Pandemiebedingungen jederzeit frei zugänglich.

Eine Kooperation des Stasi-Unterlagen-Archivs, der Robert-Havemann-Gesellschaft e. V. und des Ch. Links Verlags

Bewertung
Noch keine Bewertungen vorhanden.

Neuen Kommentar hinzufügen

Eingeschränktes HTML

  • Erlaubte HTML-Tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.