Pro und Kontra: Warum wählen wir? Warum wählen wir nicht?

Podiumsdiskussion

Prof. Schüttemeyer und Dr. Höhne © Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Prof. Schüttemeyer und Dr. Höhne. © Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Die parlamentarische Demokratie lebt von politischer Beteiligung. Insbesondere bei Wahlen, wo die Bürgerinnen und Bürger die Menschen aussuchen, die ihren politischen Willen repräsentieren sollen. Eigentlich einfach. Weniger einfach ist dagegen zu erklären, warum jemand am Wahlsonntag zu Hause bleibt und damit seine Stimme verschenkt.

Auf der Straße und im Netz ist immer wieder zu hören: Volksentscheide sind wirksamer als Wahlen, meine Stimme zählt doch sowieso nicht, ich habe keine Wahl. Parteien sind sich zu ähnlich und ihre Positionen austauschbar, Parteien machen nur das, was sie selbst wollen. Was ich auch wähle, es ändert sich nichts.

Gemeinsam mit Wissenschaftlern des neu gegründeten Instituts für Parlamentarismusforschung in Berlin wollen wir das Pro und Kontra zu den folgenden Themen diskutieren:

  • Wahlverfahren, Wahlbeteiligung, Volksentscheide als Alternative zur repräsentativen Demokratie?
  • Parteien – ihre Programme und ihr Personal
  • Nach der Wahl – wie geht es weiter im Parlament?

Gäste:

Wir machen darauf aufmerksam, dass während unserer Veranstaltungen gelegentlich Film-, Bild- und Tonaufnahmen angefertigt und gegebenenfalls veröffentlicht werden. Wenn Sie Einwände haben, kommen Sie bitte vor der Veranstaltung auf uns zu.

Linktipps

Bewertung
Noch keine Bewertungen vorhanden.

Neuen Kommentar hinzufügen

Eingeschränktes HTML

  • Erlaubte HTML-Tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.