Leichte Sprache
Podiumsdiskussion
14. Januar 2019, 19.00 Uhr

Vom Frauenstimmrecht zur Parité

Wie vor 100 Jahren, als im Januar 1919 Frauen erst-mals wählen und gewählt werden durften, stehen wir heute vor einem weiteren Meilenstein der Demokra-tiegeschichte: der Parité in den Parlamenten. Und wie vor 70 Jahren, als die Gleichberechtigung von Frauen und Männern im Grundgesetz verankert wurde, be-darf es verbindliche Schritte, um das Ziel der Gleichbe-rechtigung nun endlich auch in der Politik umzuset-zen: die Hälfte der Mandate für die Männer – und die andere Hälfte für die Frauen. Das Jubiläumsjahr 2019 wird am 14. Januar eingeläutet mit einer gemeinsamen Abendveranstaltung von
Friedrich-Ebert-Stiftung (www.fes.de) und Frauenwahllokal Potsdam (www.frauenwahllokal.com), in der historische Rückblicke und zukunftsweisende Ausblicke miteinander verbunden werden:

Wie gelang die Durchsetzung des Frauenwahlrechts? Was ist seither geschehen - und nicht geschehen? Wo steht die Gleichberechtigung in Deutschland und in Europa, in Potsdam und im Land Brandenburg? Wo steht die Parité in den Parlamenten? Was lernen wir aus den Erfahrungen der letzten 100 Jahre mit Demo-kratie und Feminismus für die Zukunft Deutschlands und Europas?

Diese und andere Fragen wollen wir beantworten und mit Ihnen diskutieren.
Sie sind herzlich eingeladen.

Programm


Begrüßung

  • Eugen Meckel, Friedrich-Ebert-Stiftung

Vortrag: Wie alles anfing – und wohin es führen könnte

  • Prof. Dr. Sabine Hering, Historikerin sowie Mitinitiatorin des Frauenwahllokals Potsdam

Podiumsgespräch

  • Dr. Katarina Barley, Bundesministerin der Justiz sowie Spitzenkandidatin der SPD für die Wahl des Europäischen Parlaments
     
  • Klara Geywitz, Mitglied des Landtags Brandenburg und Vorsitzende des Landtagsauschusses für Inneres und Kommunales

anschließend Diskussion mit dem Publikum
Moderation: Dr. Uta Kletzing, Frauenwahllokal Potsdam


Im Anschluss besteht die Möglichkeit des Austausches bei einem kleinen Imbiss und Getränken

 

Noch keine Bewertungen vorhanden

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
Druckversion