Brandenburg ʼ33 – Erinnern vor Ort

Audiowalks

Präsentation in Neuruppin und per Livestream

-

Third-party content

Von der Landeszentrale empfohlenes Video. Beim Laden werden Daten an externe Dienstleister hergestellt. Weiteres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Am 30. Januar 2023 ist es soweit: Im Foyer des Museums Neuruppin und im Livestream präsentieren wir acht Audiowalks des Projekts "Brandenburg '33 – Erinnern vor Ort". Die Audiowalks beleuchten das Jahr 1933 und damit den Beginn der Nationalsozialismus: in Brandenburg an der Havel, Buckow, Cottbus, Fehrbellin, Luckenwalde, Neuruppin, Teupitz und Wittenberge. Sie basieren auf den Einträgen der Webseite www.brandenburg-33.de. Diese Seite umfasst mehr als 200 weitere Ereignisse aus ganz Brandenburg, die über eine Karte und eine Chronologie recherchierbar sind.

Vor 90 Jahren, am 30. Januar 1933, ernannte Reichspräsident Paul von Hindenburg Adolf Hitler zum Reichskanzler. Dies war der Beginn von zwölf Jahren staatlichem Terror, von Verfolgung und Vertreibung und vom systematischen Mord an Millionen von Menschen – Jüdinnen*Juden, Sinti*zze und Rom*nja, politisch Verfolgten, sogenannten Asozialen und Menschen, die die Nazis als "lebensunwertes Leben" ansahen.

Der 30. Januar 1933 markiert zugleich das Ende der Weimarer Republik. Hitlers Kabinett aus Deutschnationalen und Nationalsozialisten war sich von Beginn an einig, dass die Reichstagswahlen am 5. März 1933 die letzten sein sollten. Fortan wurde per Ermächtigungsgesetz diktatorisch regiert. Aber wie gelang es im Laufe des Jahres 1933, diese nationalsozialistische Herrschaft auch in der Fläche durchzusetzen? Und welche Unterstützung gab es vor Ort?

Mit den Audiowalks lassen sich die heute noch offensichtlichen oder versteckten Spuren des Geschehens im Stadtbild entdecken. Diese Spuren entsprechen oft, aber nicht immer, den heute historisch bedeutsamen Gebäuden, Plätzen und Denkmälern der Stadt. Ausgewählte Tagesereignisse zeigen, dass die Durchsetzung des Nationalsozialismus mit Gewalt, Terror und Einschüchterung einherging. Die Audiowalks berichten von nationalsozialistischen Überzeugungstäter*innen und ihren ersten Opfern: den Jüdinnen*Juden und den politischen Gegner*innen aus SPD und KPD

Ab dem 30. Januar 2023 werden die Audiowalks über die Webseite www.brandenburg-33.de abrufbar sein. Mittels einer Karte, die online verfügbar und als Faltblatt erhältlich ist, können sie eigenständig vor Ort durchgeführt werden. Als Aufhänger jeder Station dient ein Ausschnitt aus einem historischen Artikel einer Lokalzeitung. Es folgen Erläuterungen zu dem erwähnten Ereignis, historische Hintergrundinformationen sowie Details zum konkreten Ort. 

 Präsentation im Museum Neuruppin (Foyer) und per Livestream.

17 Uhr Vortrag anlässlich des 90. Jahrestages der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten, Referentin: Maja Peers-Oeljeschläger (Museumsleiterin)

ab 18 Uhr Präsentation der Audiowalks mit Worten von Thomas Wisch (Vorsitzender Aktionsbündnis Brandenburg) und Lesung der Sprecher*innen

Im Anschluss an die Präsentation besteht die Möglichkeit, gemeinsam zwei Stationen in Neuruppin zu begehen und anzuhören.

Linktipps

Bewertung
Noch keine Bewertungen vorhanden.

Neuen Kommentar hinzufügen

Eingeschränktes HTML

  • Erlaubte HTML-Tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.