Leichte Sprache
Buchvorstellung
25. April 2018, 18.00 Uhr

Das Ende der Natur

Die Landwirtschaft und das stille Sterben vor unserer Haustür
Buch auf der Wiese

Deutschland gilt immer noch als Vorreiter in Sachen Naturschutz. Die Realität sieht jedoch anders aus. Zahllose Wiesen- und Ackerpflanzen, Insekten und Vögel gehörten bis vor wenigen Jahrzehnten ganz selbstverständlich zu unserer Landschaft. Heute sind viele von ihnen gefährdet oder schon verschwunden. Je mehr aus Bauern intensiv produzierende Landwirte wurden, desto stärker verödeten Wiesen und Weiden zu Intensivgrünland und vielfältige Ackerlandschaften zu Monokulturen.

Susanne DohrnSusanne Dohrn zeigt den stillen, aber drastischen Verlust auf, der sich vor unserer Haustür abspielt, indem sie die bedrohten Lebensräume und ihre Bewohner eindrücklich beschreibt. Sie benennt die Beteiligten in Politik und Wirtschaft und stellt auch Beispiele einer naturverträglichen Landwirtschaft vor.

Gast: Susanne Dohrn, Autorin

Das Buch kann in der Landeszentrale erworben werden.

 

 

Noch keine Bewertungen vorhanden

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
Druckversion