„Nie wieder!“?

Antisemitismus erkennen und entgegentreten

Seminar

-

Antisemitismus erkennen und entgegentreten
© dreamstime

In Halle versuchte am 9. Oktober 2019 ein Attentäter in die Synagoge einzudringen, um möglichst viele Juden umzubringen, die sich dort zu Yom Kippur, dem höchsten jüdischen Feiertag, versammelt hatten. Die Zahl der von der Polizei registrierten antisemitischen Straftaten steigt jährlich an. Und auch im Internet breitet sich ein immer radikaler werdender Antisemitismus aus.

Was genau ist Antisemitismus und wie lässt er sich in Sprache und Bild erkennen?  Was sind die historischen Wurzeln und die geschichtliche Entwicklung des Antisemitismus? Und wie äußert sich Antisemitismus heute? An diesem Wochenende wollen wir gemeinsam die Geschichte und Funktionsweise von Antisemitismus kennenlernen sowie unterschiedliche Formen von Antisemitismus herausarbeiten: von rechtsextremem Antisemitismus über Antisemitismus in der Mitte der Gesellschaft und der politischen Linken bis zu muslimischem Antisemitismus. Auch die sogenannte „Israelkritik“– was also ‚wird man wohl noch sagen dürfen’ und wo fängt antiisraelischer Antisemitismus an? – werden wir genauer analysieren.

Im Gespräch mit einem Gast der preisgekrönten Initiative „Rent a Jew“ erfahren wir zudem mehr über Jüdisches Leben in Deutschland heute. Zum Abschluss des Seminars erarbeiten wir gemeinsam Handlungsmöglichkeiten zum Aktivwerden gegen Antisemitismus.

Linktipps

Bewertung
Noch keine Bewertungen vorhanden.

Neuen Kommentar hinzufügen

Eingeschränktes HTML

  • Erlaubte HTML-Tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.