Freiwilligenarbeit und Ehrenamt

Brandenburg belegt im Bereich des bürgerschaftlichen Engagements regelmäßig einen Spitzenplatz im Osten Deutschlands. Der Beitrag der Zivilgesellschaft für das Wohlfühlen in einer Gesellschaft ist unbezahlbar. Solidarität, Empathie und Barmherzigkeit sind eben nicht käuflich!

Ehrenamt und Eigennutz

- Beitrag von Lina Dingler

Der erste Tag der Einführungswoche an der Uni ist mir noch immer genau im Gedächtnis. Eine der ersten Empfehlungen, die uns die Dozentin damals gab, war Folgende: „Engagiert Euch!

Ehrenamt statt Sozialstaat?

Bürgerschaftliches Engagement ist in der Demokratie unverzichtbar. Diese Ressource wird aber missbraucht, wenn sie dazu dient, die schwindende Finanzkraft von Kommunen, Bildungssektor oder Pflegeinstitutionen zu kompensieren.

Bürgerkommune

Jenseits der Volksentscheide hat sich in den letzten Jahrzehnten eine Form der politischen Teilhabe entwickelt, bei der die Bürger zwar keine Gesetzgebungskompetenz besitzen, sie aber als Planer und Mitgestalter in politische Prozesse einbezogen werden.

Demokratie ohne Beteiligung?

Was wird aus der Demokratie, wenn sich keiner beteiligt? Die neuen und alten Methoden demokratischer Teilhabe brauchen engagierte Bürgerinnen und Bürger. Doch zur Beteiligung gehört ein Verständnis von Demokratie, das über den reinen "Wahlbürger" deutlich hinausgeht.

Bürger und Einwohner

Zu den Eigentümlichkeiten von Politik und Verwaltung in Deutschland gehört der Umstand, dass die Lösung von Problemen vor allem im Beschluss von neuen Gesetzen gesehen wird. Gesetze bilden aber immer nur den Rahmen, den die Bürger ausfüllen müssen.