Schwul, lesbisch, queer...und katholisch?

Homosexualität und die katholische Kirche

WebTalk

-

Betende Hände

Es ist noch nicht allzu lange her, da bezeichneten katholische Bischöfe hierzulande Homosexualität als „widernatürliche Unzucht“. Auch wenn inzwischen selbst Papst Franziskus mitfühlendes Verständnis für die gleichgeschlechtliche Liebe äußert, so ist dies doch noch weit entfernt von einem selbstverständlichen Umgang mit schwulen und lesbischen Menschen. Kirchliche Trauungen für homosexuelle Paare darf es nicht geben.

Auch die in Deutschland häufig geforderten sogenannten „Segnungsfeiern“ wurden Mitte März 2021 vom Vatikan mit der Begründung untersagt, „Segnungen menschlicher Beziehungen seien nur möglich, wenn damit den Plänen Gottes gedient werde“. Die katholische Kirche tut sich schon immer in ihrer Geschichte schwer mit der Homosexualität, dabei bezeichnen manche Kritiker liebevoll den katholischen Klerus als die „größte Schwulenbewegung weltweit“. Wie dem auch sei, Kirche hat ihre Probleme mit der Sexualität – und die neu aufgeworfenen Debatten um Queerness, um Transsexualität und nichtbinäre Sexualität machen es der Kirche nicht leichter.

Wie aber schaut der biblische Befund aus? Was sagen die Textquellen? Wie sehr haben sich kirchliche Positionen über all die Jahrhunderte daran orientiert? Wie haben sie sich über die Zeiten verändert?

Seit über 40 Jahren schließen sich schwule und lesbische Menschen, denen noch etwas an ihrer Kirche und ihrem Glauben liegt, zusammen in dem Verein ‚Homosexuelle und Kirche’ (HuK). Gibt es aus ihrer Sicht Fortschritte und Bewegung in der katholischen Kirche zu verzeichnen? Warum ist es Menschen, die auf Grund ihrer Sexualität von der Kirche diskriminiert und ausgegrenzt werden, dennoch wichtig, dass Kirche sich ihnen öffnet?

Die katholische Kirche ist eine der mächtigsten gesellschaftlichen Gruppen hierzulande und beansprucht für sich, unsere Gesellschaft mit zu prägen. In diesem Webtalk geht es im Gespräch mit der theologischen Wissenschaft und zwei gläubigen Aktivisten, denen an ihrer Kirche liegt, um Anspruch und Wirklichkeit, um Kirche und (Homo-)Sexualität.

Lesetipp

Linktipps

Bewertung
Noch keine Bewertungen vorhanden.

Neuen Kommentar hinzufügen

Eingeschränktes HTML

  • Erlaubte HTML-Tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.