Was zur Hölle ist eine Ephoralassistenz?

Ferien, Sonne, Urlaubszeit. Für viele heißt das Entspannung und die Seele baumeln lassen und so manch einer ist auf der Suche nach gutem Lesestoff. Wir haben Tipps und falls es nicht immer ein ganzes Buch sein muss, gibt es hier die neuesten Anekdoten und Anfragen aus der Landeszentrale.

Das Telefon steht bei uns eigentlich nie still, die Postfächer sind immer gut gefüllt und mittlerweile haben wir uns als Ansprechpartner für so ziemlich jede Frage etabliert. Darauf sind wir auch ein bisschen stolz, weil wir nicht mit Zuständigkeiten (ab)winken, sondern auch in den Fällen, wo wir es nicht wissen, zumindest versuchen, den richtigen Ansprechpartner zu finden.

Mit der Zeugnisübergabe beginnt für tausende Menschen in Brandenburg die Ferienzeit. Es liegen Wochen voller Entspannung und Seele baumeln vor einem und so manch einer ist auf der Suche nach gutem Lesestoff. Den haben wir und wenn es nicht immer ein ganzes Buch sein muss, gibt es hier auch die neuesten Anekdoten und Anfragen aus der Landeszentrale.

Ein freundlicher älterer Herr fragte nach Lesestoff zur Weimarer Republik (haben wir) und dem Wechsel von der Kaiserzeit zur Demokratie (haben wir auch) – in französischer Sprache (haben wir nicht). Er fand es schade, dass es das nirgendwo in Deutschland gab (er war kein Franzose), er lese es so gerne.

In einem Kreuzworträtsel wurde ein brandenburgischer See gesucht und die Anruferin kam einfach nicht darauf, welcher es sein könnte. Eine Größen- oder Ortsangabe gab es nicht und Buchstaben, die hätten helfen können, waren auch noch nicht vorhanden. Da mussten wir leider passen.

Die Kommunalwahlen haben uns ganz unverhofft eine ganze Menge Fragen auf die Schreibtische gespült, mit denen wir gar nicht gerechnet hatten. Auch wir sind verblüfft, wie kompliziert und aufwändig die Wahl der Gemeindevertreter zum Teil sein kann. Zum Glück helfen die Wahlgesetze oder die Kollegen und Kolleginnen aus der Kommunalabteilung des Innenministeriums weiter.

Auch die Landtagswahl am 1. September ist schon ein Thema. Gerade bei Fragen zum richtigen Outfit helfen wir gern weiter. So war sich eine Bürgerin unsicher, ob sie ein T-Shirt mit der Aufschrift "OMAs GEGEN RECHTS" tragen dürfe oder ob es sich dabei um eine unzulässige politische Meinungsäußerung im Wahllokal handelt. Nach unserer Einschätzung ist es das nicht, da weder bestimmte Parteien noch Personen direkt genannt werden und das Tshirt auch nicht direkt dazu aufruft, sich in irgendeiner Weise zu engagieren. Bei weiteren Unklarheiten lohnt sich ein Blick in unsere Fragen und Antworten zur Landtagswahl, wo wir die wichtigsten Punkte kurz und knapp erklären.

Katrin Marx

Katrin Marx ist Publikationsreferentin in der Landeszentrale

Nicht helfen können wir leider bei der Gestaltung des Radioprogramms – wir haben da wirklich keinen Einfluss. Ehrlich! Versprochen!!

Heute kam eine Mail, bei der der Absender die Berufsbezeichnung „Ephoralassistenz“ trug. Da hatten wir sogleich eine Frage, denn den Kolleginnen war das unbekannt. Der Duden konnte helfen. Ephorie bedeutet [kirchlicher] Aufsichtsbezirk oder Amtsbezirk. Mit Hölle hat es also gar nichts zu tun. Bei über 80 Prozent konfessionslosen Bürgerinnen und Bürger in Brandenburg ist das Wort wahrscheinlich einfach aus der Alltagssprache verschwunden.

In einer anderen Mail trug jemand die Berufsbezeichnung „Erste Werkmeisterin“ – das klingt doch auch schön – und irgendwie brandenburgischer.

Fragen Sie uns ruhig weiter, nur durch fragen wird man klüger. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen viel Erholung und schöne Ferien!

Schlagworte

Bewertung

Neuen Kommentar hinzufügen

Eingeschränktes HTML

  • Erlaubte HTML-Tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.