Antirassismus als Staatsziel

Antirassismus wurde in der Verfassung Brandenburgs verankert. Aber nicht als Verfassungsgrundsatz, wie es eine Initiative im Potsdamer Landtag gefordert hatte, sondern als Staatsziel. Jes Möller, Präsident des Landesverfassungsgerichts, erklärt, warum das richtig ist.

Alltagsrassismus

Rassistische Bezüge in der Alltagssprache sind in Deutschland breit verankert, häufig ohne dass sich die Menschen über den Rassismus, der darin steckt, bewusst sind.

Was, wenn Gülec Meier heißen würde? (2. Teil)

- Beitrag von GSchultz

Benachteiligungen aufgrund „ausländisch klingender“ Namen sind offenbar weit verbreitet. Wer zu dem Problem im Internet recherchiert, stößt auf eine kaum überschaubare Vielzahl von Beiträgen. Aktuell wird die Thematik beispielsweise in der Schweiz diskutiert.

Was, wenn Gülec Meier heißen würde? (1. Teil)

- Beitrag von GSchultz

Die Soziologin Emsal Kilic hat für ihre Diplomarbeit an der Berliner Humboldt-Universität ein interessantes Experiment unternommen: Zunächst richtete sie jeweils zehn E-Mail-Adressen mit deutsch bzw. türkisch klingenden Namen ein. Von dort aus bewarb sie sich dann insgesamt vierhundert Mal um Wohnungen in den Berliner Stadtteilen Neukölln und Wilmersdorf. Alle E-Mails waren dabei in einwandfreiem Deutsch gehalten.