Repräsentative Demokratie

Bürgerinnen und Bürger wählen, wer für sie entscheidet

In einer repräsentativen Demokratie werden die Bürgerinnen und Bürger von Abgeordneten vertreten (repräsentiert), die sie für eine bestimmte Zeit gewählt haben. Die Bundesrepublik Deutschland ist eine repräsentative Demokratie. Sie hat aber auch direktdemokratische Elemente. In der repräsentativen Demokratie bestimmen die Menschen auf verschiedenen Wegen mit:

  • durch Wahlen,
  • durch die Mitarbeit in Parteien, Verbänden und Initiativen,
  • durch direkte Formen der Demokratie wie Volksinitiativen,-begehren und -entscheide oder Referenden.

Sehhilfe

 

Icon Repräsentative Demokratie
© Großstadtzoo
Bürgerinnen und Bürger werden von Abgeordneten vertreten (repräsentiert), die sie für eine bestimmte Zeit gewählt haben.
 

Lesetipp

Veranstaltungstipp

 BLPB, Oktober 2021

Linktipps

  • Repräsentative Demokratie

    Die Bundesrepublik ist eine repräsentative Demokratie. Parteien spielen darin eine herausragende Rolle, weshalb man auch von Parteiendemokratie spricht. Doch ist diese Form der Demokratie noch zeitgemäß?

Neuen Kommentar hinzufügen

Eingeschränktes HTML

  • Erlaubte HTML-Tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.