Das Hakenkreuz

Das Hakenkreuz ist in Deutschland untrennbar mit dem Nationalsozialismus verbunden. Wer es heute verwendet, spricht sich daher gegen die Menschenwürde und alle bei uns gesetzlich verankerten Grundrechte aus.

Hakenkreuz

"Mit einem Hakenkreuz scherzt man nicht", sagte der Richter zum Angeklagten. Vor ihm stand ein Dachdecker aus Koblenz. Der 48-jährige Mann hatte 2011 auf einem Dach mit Ziegeln etwas gebaut, das aussah wie ein Hakenkreuz. Nein, es sei ein Kleeblatt, versicherte er jedoch vor Gericht. Der Dachdecker wurde zu einer Geldbuße verurteilt.

Ein Satiremagazin griff das Thema auf und machte einen Videobeitrag daraus - Lachen und Kopfschütteln zugleich (siehe den Videotipp auf dieser Seite rechts).

In der Bundesrepublik Deutschland ist die Verwendung und das Zeigen des Hakenkreuzes strafbar. Es sei denn, es wird zum Zweck der Aufklärung, wie zum Beispiel in diesem Beitrag, oder zur Abwehr verfassungswidriger Bestrebungen gezeigt.

Wer hat's erfunden?

Wieso?, mag manch einer einwenden. Das Hakenkreuz hat Adolf Hitler schließlich nicht erfunden. Das Zeichen ist schon aus der asiatischen und  europäischen Frühgeschichte bekannt. Es symbolisiert ein laufendes Sonnenrad und gilt noch heute in vielen asiatischen Ländernals Zeichen des Heils und der Wende zum Glück. In diesem Sinne ist es zum Beispiel als Gestaltungselement in den Tempeln des Dalai Lamas zu finden.

Das stimmt. Aber, und auch das stimmt, in Deuschland wurde das Hakenkreuz Ende des 19. Jahrhunderts vor allem durch völkisch-nationalistische und esoterische Gruppen wiederentdeckt. Das Zeichen erhielt eine arisch-germanische sowie antisemitische Bedeutung.

1920 wurde das Hakenkreuz unter Adolf Hitler zum Zeichen der nationalsozialistischen Partei (NSDAP). 1933 wurde es zum offiziellen Zeichen des Nationalsozialismus, 1935 im Rahmen der Nürnberger Gesetze schließlich zum Staatssymbol des "Dritten Reiches". Mit dem Reichsadler symbolisierte es die Einheit von Partei und Staat.

Warum ist in Deutschland verboten, was in anderen Kulturen erlaubt ist?

Zur Beantwortung der Frage reicht ein Blick darauf, wofür das Hakenkreuz steht: Bücherverbrennung, Menschenverbrennung, Zerstörung bürgerlicher Rechte und Freiheiten, Krieg und Vernichtung. 42.500 nationalsozialistische Lager zählten amerikanische Wissenschaftler kürzlich. Für all das steht das Hakenkreuz in der deutschen Geschichte.

Wer es heute verwendet, spricht sich daher gegen die Menschenwürde, gegen den Gleichheitsgrundsatz, gegen die Handlungs- und Meinungsfreiheit, mit anderen Worten gegen die bei uns gesetzlich verankerten Grundrechte aus.

Ein Hakenkreuz als Scherz, einfach so, aus Langeweile, zur Provokation? Einige, die NS-Propaganda nachahmen oder rechtsextremistische Musik hören, sind sich oft gar nicht bewusst, dass die Grundwerte der Demokratie auch sie schützen - am Ende vielleicht sogar ihr Leben.

Die Verwendung und das Zeigen des Hakenkreuzes als verfassungsfeindliches Symbol ist strafbar, wenn es nicht zum Zweck der Aufklärung oder der Abwehr verfassungswidriger Bestrebungen geschieht. § 86 Abs. 3 und § 86 a Abs. 3 StGB enthalten dazu eine so genannte Sozialadäquanzklausel.

Landeszentrale, April 2013


Bildnachweis: Verfassungsschutz Brandenburg 2013

Linktipps

Bewertung
55 Stimmen, Bewertungen im Durchschnitt: 2.6 von 5

Kommentare

Kommentieren

"das Symbol fügt niemandem wirklich Leid zu, da sollte man mal ernsthaft darüber nachdenken. ;-)".

Das Hakenkreuz ist in der deutschen und europäischen Geschichte untrennbar mit den Verbrechen und der Diktatur des Nationalsozialismus verbunden. Wir finden, daran kann man gar nicht nicht denken, wenn man das Hakenkreuz verwendet. Mit freundlichen Grüßen
Ihre Landeszentrale

"Das Hakenkreuz ist in der deutschen und europäischen Geschichte untrennbar mit den Verbrechen und der Diktatur des Nationalsozialismus verbunden."

Das ist eben der Trugschluß, denn die geringe Zahl von 12 Jahren kann für ein Jahrtausendealtes heiliges Symbol nicht maßgebend sei, zumal es ja in der besagten Zeit noch nicht einmal im eigentlichen Sinn seiner Bedeutung verwendet, da aus dem Zusammenhang seiner Aussagekraft gerissen wurde.
Den heidnischen Religionsgemeinschaften ist dieses Symbol heilig, folglich wirkt das Verbot des Hakenkreuzes gegen die Religionsfreiheit. Im Namen des Islam und seiner Symbolik, des Halbmondes wurden und werden in unseren tagen auch unfassbare verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen, aber niemand käme bislang auf den Gedanken, die Symbole des Islam deshalb zu verbieten. Ähnlich verhält es sich mit dem Symbol des Kreuzes, in dessen Namen auch entgegen seiner Bedeutung Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen wurden, oder eben die kommunistischen Symbole, unter deren Zeichen Millionen Menschen ihr leben lassen mussten, oder gefoltert wurden. Nein, man darf in diesem Fall nicht das "Recht mit zweierlei Maß messen", will man nicht unglaubwürdig erscheinen, oder rein ideologisch motiviert.

Wir vertreten ganz offensichtlich unterschiedliche "Meinungen". Wichtig erscheint uns aber, darauf hinzuweisen, dass sich die nationalsozialistischen Verbrechen gerade nicht "ähnlich" zu anderen Verbrechen in der Geschichte verhalten. Dazu hat es vor einigen Jahren eine ausführliche Debatte gegeben. Jetzt wird sie offenbar wieder aufgegriffen, wie hier im Artikel der "Welt" beschrieben.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Landeszentrale

Zitat: "Wir vertreten ganz offensichtlich unterschiedliche Meinungen. Wichtig erscheint uns aber, darauf hinzuweisen, dass sich die nationalsozialistischen Verbrechen gerade nicht "ähnlich" zu anderen Verbrechen in der Geschichte verhalten."

Ja, daß ist absehbar daß man bei diesem Thema kontroverse Sichtweisen vertreten kann, zumal man hier in der BRD noch nicht einmal wie in anderen Ländern der Welt das Thema ausgiebig recherchieren kann, ohne Gefahr zu laufen, mit einem recht totalitären Instrumentarium darin beschnitten zu werden. ;-), aber das ist nicht Kern des Themas, auch wenn ich durchaus nüchtern betrachtet einen möglichen Vergleich zwischen Straftaten und Verstößen gegen die Menschlichkeit in der Zeit des NS und anderen Taten in der Geschichte sehe. Es geht mir allein um die Schuldlosigkeit des Symbols Hakenkreuz als solches und das fehlende Fundament seines Verbotes hierzulande.

Unseren Standpunkt haben wir im obigen Text bereits deutlich gemacht. Ausführlicher haben wir auf einen ähnlichen Kommentar auf dieser Seite am 29. Mai 2015 ebenfalls geantwortet. Wir verweisen deshalb darauf. Auch Ihre Frage, warum das Hakenkreuz in Deutschland verboten ist, wurde in unserem Beitrag beantwortet, ebenso wie darauf hingewiesen wurde, dass das Zeichen in seiner Bedeutung seit dem 19. Jahrhundert Veränderungen durchlaufen hat: Es erhielt eine arisch-germanische sowie antisemitische Bedeutung, die es bis heute hat.

Wenn Sie entgegen dieser Tatsache und der bestehenden Sachlage dennoch der Meinung sind, dass alle anderen falsch liegen und sich alles um einen Trugschluss handelt, steht es Ihnen frei, den Rechtsweg zu beschreiten und Ihr Anliegen prüfen zu lassen. Mit freundlichen Grüßen
Ihre Landeszentrale

Zitat: " Es erhielt eine arisch-germanische sowie antisemitische Bedeutung, die es bis heute hat.
Wenn Sie entgegen dieser Tatsache und der bestehenden Sachlage dennoch der Meinung sind, dass alle anderen falsch liegen und sich alles um einen Trugschluss handelt, steht es Ihnen frei, den Rechtsweg zu beschreiten und Ihr Anliegen prüfen zu lassen."

Das Hakenkreuz hat eine "arisch-germanische sowie antisemitische Bedeutung"?
Wie solle in jahrtausendealtes heiliges Symbol, welches zweifelsfrei u.A. auch einen germanischen Zusammenhang besitzt, eine "arische" oder noch extremer, "antisemitische Bedeutung" besitzen, selbst wenn diese ihm in lediglich 12(!) Jahren fälschlicherweise angedichtet wurde? Das würde nichts anderes bedeuten, als daß man in der BRD die Deutungen der NS-Zeit übernimmt und wie auch immer weiterverwendet. Fazit: Das Hakenkreuz ist in seiner ursprünglichen Bedeutung welche es für heidnische Religionen auch heute noch hat nie "antisemitisch" gewesen, wobei man das Wort "antisemitisch" auch in frage stellen könnte, da Semiten nicht nur die Juden, sondern bspw. auch die alten Ägypter zählten.

Sie sind der Meinung daß "alle anderen" Ihre ( nicht ganz korrekte) Sichtweise teilen und nur ich dieses Thema anders sehe? Da muß ich Sie leider enttäuschen, denn es gibt eine große Zahl an Menschen, welche nicht alle Dinge auf das 3. Reich projizieren, daß ist leider ein Makel dieser aktuellen staatlichen Organe, ohne ein Hinterfragen zuzulassen. Auch dieser Punkt trifft zunehmend in der Bevölkerung auf Widerspruch, denn das Volk ist lange nicht mehr so unkritisch, wie es sich die Politik erhofft.

In Hoffnung auf ein freies Deutschland

Der "Gast" ;-)

Eine Seite "politische Bildung", die von der Landesregierung bezahlt und initiiert ist, verweist Kritiker des Hakenkreuzverbotes auf den "Rechtsweg"...aaaah. Als sei es nicht allgemein bekannt, wie Richter am BGH und der BVerG ernannt werden und von wem.
Wenn wie im Falle Harry Wörz der BGH 2x völlig diametral urteilt, kann von richerlichem Menschenverstand und in dubio pro reo wohl keine Rede mehr sein. Zumal, wie ich aus eigener langjährigen Schöffentätigkeit weiß, daß die beteiligten beisitzenden Richter die Akte meist gar nicht kennen und nur einer (zumeist der Vorsitzende), der vorträgt, die Sach- und Rechtslage beurteilt. Ein öffentlich sehr bekannter BGH-Richter hat dies auch für den Strafsenat des BGH so bestätigt. Während in einem Eigentumsdeliktprozess 3 Instanzen möglich sind, gibt es im Mordprozess nur eine...und wenn dann die Revision beim BGH teils wie ein Kaffeekränzchen abläuft, dann weiß man um die fehlende Gerechtigkeit im Rechtsstaat, die von der Masse des Volkes als nicht oder nur unzureichend gegeben ist, wogegen aber die Herrschaft der Gesetze (die ständig wechseln) zum Maßstab gemacht wird...so unsinnig diese auch immer sein mögen. Und wenn man 9 Jahre braucht, um eine von Anfang an unsinnige Praxisgebühr wieder abzuschaffen, weiß man um die Dummheit der "parlamentarischen Demokratie" (und der sie tragenden Gesetzemacher), die die von ihr profitierenden Politikerkaste immer wieder als alternativlos propagieren, ebenso, wie die sich jeglicher Kontrolle entziehende Juristen/Richterkaste den angeblichen Rechtsstaat als alternativlos darstellen.
Als letztes Wort noch ein Gedanke zum überall so glorifizierten Grundgesetz: sein erster Artikel wird JEDEN Tag in Jobcentern, Sozialämtern, Krankenhäusern, Altenheimen, Betreuungsgerichten und Gefängnissen mit Füßen getreten und sein letzter Artikel ist trotz seit dem Mauerfall vergangenen 30 Jahren nicht mit Leben erfüllt, es ist also eine dem Volk aufoktroyierte Scheinverfassung, über das kein Deutscher je abgestimmt hat...wie übrigens auch nicht über EU-Mitgliedschaft, Währung oder Staatsflagge, Hauptstadt oder Staatssymbol...all das ist für mich weder demokratisch legitimiert, noch haben die Mächtigen dieses Landes ein Interesse daran...
Als Handlanger derer kann ich über Ihre Verweise auf den Rechtsweg also nur lächeln, Sie sind nichts anderes als propagandistische Handlanger und Opportunisten...wessen Brot ich fress´, dessen Lied ich sing´...

Dann lasst uns wenigstens das "Jesus"-Kreut verbieten. Schließlich hat die Kirche, die unter diesem Symbol arbeitet, mit Abstand die meisten Menschen auf dem Gewissen.

Neuen Kommentar hinzufügen

Eingeschränktes HTML

  • Erlaubte HTML-Tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.