Das Hakenkreuz

Das Hakenkreuz ist in Deutschland untrennbar mit dem Nationalsozialismus verbunden. Wer es heute verwendet, spricht sich daher gegen die Menschenwürde und alle bei uns gesetzlich verankerten Grundrechte aus.

Hakenkreuz

"Mit einem Hakenkreuz scherzt man nicht", sagte der Richter zum Angeklagten. Vor ihm stand ein Dachdecker aus Koblenz. Der 48-jährige Mann hatte 2011 auf einem Dach mit Ziegeln etwas gebaut, das aussah wie ein Hakenkreuz. Nein, es sei ein Kleeblatt, versicherte er jedoch vor Gericht. Der Dachdecker wurde zu einer Geldbuße verurteilt.

Ein Satiremagazin griff das Thema auf und machte einen Videobeitrag daraus - Lachen und Kopfschütteln zugleich (siehe den Videotipp auf dieser Seite rechts).

In der Bundesrepublik Deutschland ist die Verwendung und das Zeigen des Hakenkreuzes strafbar. Es sei denn, es wird zum Zweck der Aufklärung, wie zum Beispiel in diesem Beitrag, oder zur Abwehr verfassungswidriger Bestrebungen gezeigt.

Wer hat's erfunden?

Wieso?, mag manch einer einwenden. Das Hakenkreuz hat Adolf Hitler schließlich nicht erfunden. Das Zeichen ist schon aus der asiatischen und  europäischen Frühgeschichte bekannt. Es symbolisiert ein laufendes Sonnenrad und gilt noch heute in vielen asiatischen Ländernals Zeichen des Heils und der Wende zum Glück. In diesem Sinne ist es zum Beispiel als Gestaltungselement in den Tempeln des Dalai Lamas zu finden.

Das stimmt. Aber, und auch das stimmt, in Deuschland wurde das Hakenkreuz Ende des 19. Jahrhunderts vor allem durch völkisch-nationalistische und esoterische Gruppen wiederentdeckt. Das Zeichen erhielt eine arisch-germanische sowie antisemitische Bedeutung.

1920 wurde das Hakenkreuz unter Adolf Hitler zum Zeichen der nationalsozialistischen Partei (NSDAP). 1933 wurde es zum offiziellen Zeichen des Nationalsozialismus, 1935 im Rahmen der Nürnberger Gesetze schließlich zum Staatssymbol des "Dritten Reiches". Mit dem Reichsadler symbolisierte es die Einheit von Partei und Staat.

Warum ist in Deutschland verboten, was in anderen Kulturen erlaubt ist?

Zur Beantwortung der Frage reicht ein Blick darauf, wofür das Hakenkreuz steht: Bücherverbrennung, Menschenverbrennung, Zerstörung bürgerlicher Rechte und Freiheiten, Krieg und Vernichtung. 42.500 nationalsozialistische Lager zählten amerikanische Wissenschaftler kürzlich. Für all das steht das Hakenkreuz in der deutschen Geschichte.

Wer es heute verwendet, spricht sich daher gegen die Menschenwürde, gegen den Gleichheitsgrundsatz, gegen die Handlungs- und Meinungsfreiheit, mit anderen Worten gegen die bei uns gesetzlich verankerten Grundrechte aus.

Ein Hakenkreuz als Scherz, einfach so, aus Langeweile, zur Provokation? Einige, die NS-Propaganda nachahmen oder rechtsextremistische Musik hören, sind sich oft gar nicht bewusst, dass die Grundwerte der Demokratie auch sie schützen - am Ende vielleicht sogar ihr Leben.

Die Verwendung und das Zeigen des Hakenkreuzes als verfassungsfeindliches Symbol ist strafbar, wenn es nicht zum Zweck der Aufklärung oder der Abwehr verfassungswidriger Bestrebungen geschieht. § 86 Abs. 3 und § 86 a Abs. 3 StGB enthalten dazu eine so genannte Sozialadäquanzklausel.

Landeszentrale, April 2013


Bildnachweis: Verfassungsschutz Brandenburg 2013

Linktipps

Bewertung
86 Stimmen, Bewertungen im Durchschnitt: 2.6 von 5

Kommentare

Kommentieren

Lieber Gast
Meine Hochachtung für ihre wahren Beiträge zum Thema „ Hakenkreuz“ und dessen ursprüngliche Bedeutung in der Geschichte verschiedener Religionen.
Sie haben mit allem Recht und stehen mit dieser Meinung nicht
Zitat „ allein gegen alle anderen“, sondern mit beiden Beinen im Leben und plappern nicht von der „12 jährigen Geschichte“ Deutschlands und vergessen mithilfe vom Sieger gedruckter Bücher, Quellen, Meinungen die großartige Geschichte Deutschlands und Europas.
Danke für ihren Mut!

Werter Gast,

herzlichen Dank für Ihr Anerkenntnis meiner Kommentare und meiner Sichtweise. Ich betrachte die Thematik ohne jegliche ideologische Tendenz, rein nüchtern und muß damit zu dem Ergebnis gelangen, wie ich es bereits mehrfach äußerte und auch weiterhin vertrete, daß man Symbole und ihre Verwendung, Darstellung nicht auf eine, im Verhältnis zur Dauer der Existenz der Symbole unbedeutende Zeitspanne begrenzen darf, zumal es sich im besagten Fall schließlich um religiöse Symbole alter, antiker Kulturen handelt, dem die Aussagekraft späterer Verwendung grundsätzlich fehlt.
Es ist auch die gewisse Ignoranz diesbezüglich, gegen die ich mich schon immer gestellt und auch fortan stellen werde, zumal damit ein Teil unserer Vorgeschichte, Historie verachtet, kriminalisiert wird. Derart hohe Symbole wie die Swastika, oder bestimmte Runenzeichen dürfen nicht an einer geschichtlich kurzen Zeitspanne von 12 Jahren gemessen und bewertet werden und ich sehe die Notwendigkeit, diesbezüglich die aktuell allgemein vertretene Haltung zu überdenken.

Ihnen nochmals herzlichen Dank für Ihre Anerkennung meinerseits

Herzliche Grüße

"Der Gast"

Zitat: "Insbesondere empfehlen wir die Lektüre der Folgen des Zweiten Weltkriegs, der von Deutschland begonnen wurde und mit insgesamt 60 bis 70 Millionen Toten für die Tragödie des 20. Jahrhunderts steht." Zitat Ende

Daß der 2. Weltkrieg von Deutschland begonnen wurde ist absolut falsch. Diese Behauptung entbehrt jeglicher geschichtshistorischer Zusammenhänge und Abläufe, begann doch der Krieg tatsächlich bereits in der Zeit der Weimarer Republik durch die Grenzverletzungen, Übertritte und Morde an der deutschen Grenzbevölkerung in Niederschlesien durch Polen. Diese Tatsachenberichte habe ich von meinen Großeltern, welche die gesamte Zeit als Zeitzeugen miterlebten. Die heutige Geschichtsschreibung ist eine einzige Anhäufung von Halbwahrheiten und Lügen, welche dazu erdacht ist, unser Volk in eine ewige Schuld zu zwingen. Ich empfehle Ihnen mal das Buch 1939- Der Krieg der viele Väter hatte, von Gerd Schultze-Rhonhoff, es basiert auf Fakten, welche sehr genau mit teils Datum und Zeitangabe versehen ist, ohne dabei den Krieg zu glorifizieren. Interessanterweise decken sich die Angaben in dem Buch auch mit den Aussagen meiner bereits verstorbenen Großeltern. Letztlich war es nicht zuletzt Winston Churchill, welcher den Konflikt Deutschlands mit Polen für seine eigene Strategie der totalen Niederzwingung Deutschlands in perfider Form nutzte. Nein, kaum ein "Geschichtswerk" welches allgemein heute Verwendung findet über den 2. Weltkrieg ist es wert beachtet zu werden, da in diesen Werken einzig aus der Sicht der ehemaligen Kriegsgegner Deutschlands argumentiert wird unter Hinzufügen falscher Aussagen.
Interessanterweise geht man mit diesem Thema selbst in den ehemaligen Feindstaaten Deutschlands anders um als hier in unserem eigenen Land, wo man die vermeintliche Alleinschuld Deutschlands mit Bedacht zu pflegen versucht.

Das Hakenkreuz, die Swastika, vor allem deren Darstellung in der BRD unter Strafe zu stellen, zeugt von mangelnder Sachkenntnis der Verantwortlichen und Unsensibilität mit, wenn auch heidnischen, aber dennoch heiligen Symbolen. Ich brauche, so meine ich, nicht groß erwähnen, daß es sich beim Hakenkreuz um ein von vielen Kulturen, so auch in unserem Kulturraum verwendeten, jahrtausendealten Symbol handelt, welches, von seiner ursprünglichen Bedeutung lediglich in den besagten 12 Jahren, abseits seiner Bedeutung, Verwendung fand..
Wie bereits ein anderer Kommentator erwähnte, müsste dann auch die Verwendung des roten, fünfzackigen Sterns, in dessen Namen unzählige Menschen ermordet, gefoltert wurden, verboten werden. Das Gleiche trifft auf andere religiöse Symbole zu und namentlich eine Religion und deren Symbolik, in deren Namen auch in unseren Tagen immer noch Menschen sterben müssen.
Nein, daß Hakenkreuz, die Swastika zu politisieren und deren Verwendung unter Strafe zu stellen, ist weder zeitgemäß, noch plausibel gerechtfertigt und stellt eine Diskriminierung heidnischer Religionen dar, was den Widerstand gegen das Verbot nahezu provoziert und verständlich macht, denn das Symbol fügt niemandem wirklich Leid zu, da sollte man mal ernsthaft darüber nachdenken. ;-)

"das Symbol fügt niemandem wirklich Leid zu, da sollte man mal ernsthaft darüber nachdenken. ;-)".

Das Hakenkreuz ist in der deutschen und europäischen Geschichte untrennbar mit den Verbrechen und der Diktatur des Nationalsozialismus verbunden. Wir finden, daran kann man gar nicht nicht denken, wenn man das Hakenkreuz verwendet. Mit freundlichen Grüßen
Ihre Landeszentrale

"Das Hakenkreuz ist in der deutschen und europäischen Geschichte untrennbar mit den Verbrechen und der Diktatur des Nationalsozialismus verbunden."

Das ist eben der Trugschluß, denn die geringe Zahl von 12 Jahren kann für ein Jahrtausendealtes heiliges Symbol nicht maßgebend sei, zumal es ja in der besagten Zeit noch nicht einmal im eigentlichen Sinn seiner Bedeutung verwendet, da aus dem Zusammenhang seiner Aussagekraft gerissen wurde.
Den heidnischen Religionsgemeinschaften ist dieses Symbol heilig, folglich wirkt das Verbot des Hakenkreuzes gegen die Religionsfreiheit. Im Namen des Islam und seiner Symbolik, des Halbmondes wurden und werden in unseren tagen auch unfassbare verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen, aber niemand käme bislang auf den Gedanken, die Symbole des Islam deshalb zu verbieten. Ähnlich verhält es sich mit dem Symbol des Kreuzes, in dessen Namen auch entgegen seiner Bedeutung Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen wurden, oder eben die kommunistischen Symbole, unter deren Zeichen Millionen Menschen ihr leben lassen mussten, oder gefoltert wurden. Nein, man darf in diesem Fall nicht das "Recht mit zweierlei Maß messen", will man nicht unglaubwürdig erscheinen, oder rein ideologisch motiviert.

Wir vertreten ganz offensichtlich unterschiedliche "Meinungen". Wichtig erscheint uns aber, darauf hinzuweisen, dass sich die nationalsozialistischen Verbrechen gerade nicht "ähnlich" zu anderen Verbrechen in der Geschichte verhalten. Dazu hat es vor einigen Jahren eine ausführliche Debatte gegeben. Jetzt wird sie offenbar wieder aufgegriffen, wie hier im Artikel der "Welt" beschrieben.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Landeszentrale

Zitat: "Wir vertreten ganz offensichtlich unterschiedliche Meinungen. Wichtig erscheint uns aber, darauf hinzuweisen, dass sich die nationalsozialistischen Verbrechen gerade nicht "ähnlich" zu anderen Verbrechen in der Geschichte verhalten."

Ja, daß ist absehbar daß man bei diesem Thema kontroverse Sichtweisen vertreten kann, zumal man hier in der BRD noch nicht einmal wie in anderen Ländern der Welt das Thema ausgiebig recherchieren kann, ohne Gefahr zu laufen, mit einem recht totalitären Instrumentarium darin beschnitten zu werden. ;-), aber das ist nicht Kern des Themas, auch wenn ich durchaus nüchtern betrachtet einen möglichen Vergleich zwischen Straftaten und Verstößen gegen die Menschlichkeit in der Zeit des NS und anderen Taten in der Geschichte sehe. Es geht mir allein um die Schuldlosigkeit des Symbols Hakenkreuz als solches und das fehlende Fundament seines Verbotes hierzulande.

Unseren Standpunkt haben wir im obigen Text bereits deutlich gemacht. Ausführlicher haben wir auf einen ähnlichen Kommentar auf dieser Seite am 29. Mai 2015 ebenfalls geantwortet. Wir verweisen deshalb darauf. Auch Ihre Frage, warum das Hakenkreuz in Deutschland verboten ist, wurde in unserem Beitrag beantwortet, ebenso wie darauf hingewiesen wurde, dass das Zeichen in seiner Bedeutung seit dem 19. Jahrhundert Veränderungen durchlaufen hat: Es erhielt eine arisch-germanische sowie antisemitische Bedeutung, die es bis heute hat.

Wenn Sie entgegen dieser Tatsache und der bestehenden Sachlage dennoch der Meinung sind, dass alle anderen falsch liegen und sich alles um einen Trugschluss handelt, steht es Ihnen frei, den Rechtsweg zu beschreiten und Ihr Anliegen prüfen zu lassen. Mit freundlichen Grüßen
Ihre Landeszentrale

Zitat: " Es erhielt eine arisch-germanische sowie antisemitische Bedeutung, die es bis heute hat.
Wenn Sie entgegen dieser Tatsache und der bestehenden Sachlage dennoch der Meinung sind, dass alle anderen falsch liegen und sich alles um einen Trugschluss handelt, steht es Ihnen frei, den Rechtsweg zu beschreiten und Ihr Anliegen prüfen zu lassen."

Das Hakenkreuz hat eine "arisch-germanische sowie antisemitische Bedeutung"?
Wie solle in jahrtausendealtes heiliges Symbol, welches zweifelsfrei u.A. auch einen germanischen Zusammenhang besitzt, eine "arische" oder noch extremer, "antisemitische Bedeutung" besitzen, selbst wenn diese ihm in lediglich 12(!) Jahren fälschlicherweise angedichtet wurde? Das würde nichts anderes bedeuten, als daß man in der BRD die Deutungen der NS-Zeit übernimmt und wie auch immer weiterverwendet. Fazit: Das Hakenkreuz ist in seiner ursprünglichen Bedeutung welche es für heidnische Religionen auch heute noch hat nie "antisemitisch" gewesen, wobei man das Wort "antisemitisch" auch in frage stellen könnte, da Semiten nicht nur die Juden, sondern bspw. auch die alten Ägypter zählten.

Sie sind der Meinung daß "alle anderen" Ihre ( nicht ganz korrekte) Sichtweise teilen und nur ich dieses Thema anders sehe? Da muß ich Sie leider enttäuschen, denn es gibt eine große Zahl an Menschen, welche nicht alle Dinge auf das 3. Reich projizieren, daß ist leider ein Makel dieser aktuellen staatlichen Organe, ohne ein Hinterfragen zuzulassen. Auch dieser Punkt trifft zunehmend in der Bevölkerung auf Widerspruch, denn das Volk ist lange nicht mehr so unkritisch, wie es sich die Politik erhofft.

In Hoffnung auf ein freies Deutschland

Der "Gast" ;-)

Neuen Kommentar hinzufügen

Eingeschränktes HTML

  • Erlaubte HTML-Tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.