Matthias Platzeck

Matthias Platzeck

Matthias Platzeck, geboren am 29. Dezember 1953 in Potsdam, zog 1990 als Abgeordneter der Fraktion Bündnis 90 in den Landtag Brandenburg ein. Er wurde Minister für Umwelt, Naturschutz und Raumordnung und war gleichzeitig Parlamentarischer Geschäftsführer von Bündnis 90, bis er 1992 sein Abgeordnetenmandat niederlegte. 1993 trat Platzeck nicht der vereinigten Partei Bündnis 90/Grüne bei, wurde aber als Parteiloser wieder Minister im selben Ressort. 1995 trat Platzeck in die SPD ein. Von 1998 bis 2002 war er Oberbürgermeister von Potsdam. 2002 wurde er Ministerpräsident des Landes Brandenburg. Am 28. August 2013 trat er von diesem Amt aus gesundheitlichen Gründen zurück.

Wichtige politische Stationen

1990 bis 1998
Minister für Umwelt, Naturschutz und Raumordnung des Landes Brandenburg

1998 bis 2002
Oberbürgermeister von Potsdam

2000 bis 2013
Landesvorsitzender der SPD Brandenburg

2002 bis 2013
Ministerpräsident des Landes Brandenburg

2005 bis 2006
Bundesvorsitzender der SPD

Persönlicher und beruflicher Werdegang

verheiratet | drei Töchter 

1974 bis 1979
Studium der biomedizinischen Kybernetik an der Technischen Hochschule Ilmenau

Bis 1990
Tätigkeiten am Institut für Lufthygiene Karl-Marx-Stadt (Chemnitz), im Kreiskrankenhaus Bad Freienwalde sowie bei der Hygieneinspektion Potsdam

Chronik

- (Rücktritt) SPD
- (Rücktritt) Ministerpräsident SPD